ÖVP-Statements zur WKStA für Rendi-Wagner entbehrlich

Ticker / / 2 Minuten Lesezeit

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner hat in der Debatten um die WKStA-Ermittlungen gegen Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) in der Causa Casinos indirekt ein Ende der täglichen Äußerungen aus der ÖVP verlangt. Es sei „nicht notwendig“, dass sich Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in einem Brief zur Causa äußert. „Ich halte nichts davon, wenn jeder Ermittlungsschritt jetzt mittlerweile öffentlich diskutiert wird“, sagte Rendi-Wagner bei einer Arbeitsmarkt-Pressekonferenz am Montag.

Wenn es die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft für notwendig erachte, dann werde sie auch den Bundeskanzler oder jede andere Person vorladen. „Das Allerwichtigste ist, dass die Staatsanwaltschaft in Ruhe und unabhängig arbeiten und ermitteln kann“, so die SPÖ-Chefin.