Durchgestylter Charmebolzen mit Erlebniswert

Mobilität / 10.11.2019 • 14:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Augenfälliger Auftritt im Kompaktformat: Der chic-charmant gestaltete DS 3 Crossback stellt sich als Edelmann unter den Crossovertypen zur Schau. VN/Steurer

Der eigenwillige DS 3 Crossback ist alles, außer gewöhnlich.

Hans Günter Pellert

DS Ein klein wenig französisch darfs schon sein, gerade wenn es ums Autogefühl geht: Et voilà! Le beau, très chic! Tatsächlich hat sich Citroens Edelmarke DS Automobiles mächtig ins Zeug gelegt, um mit dem Mini-SUV DS 3 Crossback einen optischen Muntermacher in den Straßenverkehr zu schicken.

Das neue Crossover-Modell zeigt bei einer überschaubaren Außenlänge von 4,12 Metern richtig Profil, vorne gewölbt wuchtig und hinten knackig gerundet. Der Mut zum auffälligen Auftritt geht zweifelsohne einher mit dem Motto: Schau mal an, mit mir kannst du jede Menge Spaß haben! Was die DS-Autokünstler mit dem kleinen Gallier im Sinn haben, ist offenkundig: Der neue Vorzeigetyp soll als gleichsam extravaganter Filou die verlockende Alternative zur Alltäglichkeit im kompakten Hochsitz-Segment sein.

Um das hohe Ziel zu erreichen, wurde dem DS 3 Crossback nicht nur ein distinguiertes Antlitz, sondern überdies auch ein stylisches Cockpit sowie eine Vielzahl an modernen Sicherheits- und Komfortfeatures mit auf den Weg gegeben. Devise: alles, außer gewöhnlich.Tatsächlich wirkt der eigenwillig gestaltete Innenraum erfrischend der Langeweile entgegen. Da findet man nicht nur fein gepolsterte und originell gesteppte Echtledersitze oder Klavierlackoptik und weiche Kunststoffe vor. Vor allem die durchwegs geometrische Ausformung der einzelnen Bedienelemente im Rautenmuster des Markenlogos hebt die Individualität des Cockpits hervor. Zentral über der Mittelkonsole thront ein 10,3 Zoll großer Touchscreen.

Mit extravaganter Innenarchitektur tanzt der kleine Gallier gleichsam aus der Reihe.

Das Navi- und Infotainmentsystem an Bord ist mit all seinen verfügbaren Funktionen voll auf der Höhe der Zeit. Allerdings ist schon eine gewisse Fingerfertigkeit gefragt, um treffsicher die einzelnen Einstellungen abzurufen. Eine prima Sache ist dann wiederum das farbige Head-up-Display, das alle wichtigen Infos direkt ins Sichtfeld des Fahrers projiziert. In der Gesamtschau macht der DS3 Crossback auf Komfortzone, Bequemlichkeit geht vor. Vorne geht´s sogar richtig raumgreifend zu, Fondpassagiere müssen hingegen schon etwas enger zusammenrücken.

Seinem Lifestyle-Charakter entsprechend bleibt der Mini-SUV-Beau in anderer Hinsicht indes schön auf dem Boden der Tatsachen. So hegt der chic-charmante Franzose keine größeren Geländeambitionen, gibt es ihn doch nur als Fronttriebler. Dafür fährt sich der DS3 Crossback im Alltagsbetrieb ziemlich kommod. Unterwegs mit dem 3-Zylinder-Turbobenziner, der 155 PS leistet, lassen sich wackere Fahrleistungen erzielen. Dabei gefällt bei Überlandfahrten zudem, dass durch das ausgewogene Fahrwerk auch der Abrollkomfort passt.

Schade ist eigentlich nur, dass sich der stadtfein gekleidete Hochbeiner beim Gepäckabteil vergleichsweise knausrig gibt. Mit einem maximalen Laderaumvolumen von lediglich 1050 Litern geht er gerade noch so als kleinfamilientauglicher Einkaufswagen durch.

FAKTEN UND DATEN

Motor/Antrieb 1,2-l-Dreizylinder-Benziner, 155 PS, 240 Nm bei 1750 U/min, Frontantrieb, 8-G-Automatik

Fahrleistung/Verbrauch 0 auf 100 km/h: 8,9 Sek., Spitze: 208 km/h, Norm: 5,5 l (126 g CO2/km) Test: 6,7 l

Preis Grundpreis: 33.680 Euro, Testwagen: 40.792 Euro

Knackiger Kleindarsteller mit markant-elegant zugeschnittener Heckpartie.