VN-Stammtisch zu umstrittenem Kiesabbauprojekt in Altach

Vorarlberg / 09.09.2019 • 21:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Altachs Bürgermeister Gottfried Brändle im Bereich des Feldes, auf dem Kies abgebaut werden soll. Die Altacher Bevölkerung wird über die Pläne abstimmen. VN/SCHWEIGKOFLER

Volksabstimmung über Projekt ist fix, VN veranstalten am Donnerstag, 19. September, einen Stammtisch zum Projekt.

Gernot Schweigkofler

Altach Anfang Dezember werden die Altacher über den geplanten Kiesabbau im Bereich Sauwinkel abstimmen. Insgesamt wurden 1127 gültige Unterschriften für die Volksabstimmung abgegeben, deutlich mehr als benötigt. Im Dezember werden also über 5200 Altacher über das Projekt abstimmen. Im Altacher Sauwinkel, unweit des Kieswerks Kopf, sollen 1,5 Millionen Kubikmeter Kies abgebaut und im Gegenzug Bauschutt eingelagert werden, an die 35 Millionen Euro Einnahmen winken, die sich Altach und Götzis, die Marktgemeinde ist Grundeigentümerin, teilen wollen.

Die Einnahmen könnten beide Gemeinden gut gebrauchen, es spießt sich aber an der Verkehrslösung. Bürgermeister Gottfried Brändle glaubt, dass eine Lösung gefunden werden kann. Ob das die Altacher auch so sehen, wird wohl über das Ergebnis der Abstimmung entscheiden.

Diskussion mit wichtigsten Akteuren

Die VN veranstalten dazu am Donnerstag, 19. September, ab 19 Uhr im Altacher KOM einen VN-Stammtisch. Dort werden Argumente für und wider offen diskutiert werden. Damit erhält die Bevölkerung die Gelegenheit, Argumente der Proponenten zu erfahren und sich eine fundierte Meinung zu bilden.

Diskutieren werden der Altacher Bürgermeister Gottfried Brändle, Bernhard Weber, Initiator der Volksabstimmung, Franz Kopf, Altacher Kiesunternehmer, Naturschutzanwältin Katharina Lins sowie Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser als zuständiger Landesrat.