Badminton: Wolfurt bezwingt bei Heimpremiere den Meister

Sport / 11.11.2019 • 15:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Neo-Wolfurter Philip Birker (vorne) und Andraz Krapez setzten sich im ersten Herrendoppel nach 70 Minuten Spielzeit und der Abwehr von Matchbällen im dritten Satz mit 27:25 durch. STEURER

Elisabeth Obernosterer und Co. festigen mit 6:2-Erfolg über Traun ihre Spitzenposition in Badminton-Bundesliga.

Wolfurt, Feldkirch Perfekte Saisonheimpremiere für den Raiffeisen UBSC Wolfurt in der ersten Badminton-Bundesliga. Nach dem 7:1 im Derby bei Feldkirch, der 3:5-Niederlage bei Vizemeister Pressbaum und dem 8:0-Kantersieg in Kärnten setzte sich die Equipe aus der Hofsteiggemeinde im direkten Duell der dominierenden Teams der letzten fünf Saisonen gegen den regierenden Meister und ÖBV-Rekordtitelträger Traun mit 6:2 durch und hat seine Tabellenführung behauptet. Wolfurt-Sportchef Michael Vonmetz: „Wir haben uns den Erfolg zwar vorgenommen, allerdings muss man fairer Weise sagen, dass der Erfolg in dieser Höhe nicht zu erwarten war. Trotz der berechtigten Freude über den Sieg dürfen wir uns von diesem Ergebnis nicht blenden lassen. Vier der insgesamt fünf Partien über drei Sätze endeten mit Siegen von uns, hätten aber genauso zugunsten der Trauner enden können.

Marathonpartie im ersten Herrendoppel

Besonders die Neuzugänge Philip Birker und Andraz Krapez zeigten sich bei ihrem ersten Auftritt in der Hofsteighalle von ihrer besten Seite und heizten die Stimmung unter den 300 Fans in der Hofsteighalle mit ihrem 21:23-, 21:14- und 27:25-Erfolg nach 70 Minuten Spielzeit im ersten Herrendoppel so richtig an. Wolfurt konnte auch alle drei weiteren Doppelduelle für sich entscheiden, zudem punkteten Alexandra Mathis und Spielertrainer Rene Nichterwitz in ihren Einzelpartien.

Feldkirch leistet Schützenhilfe

Schützenhilfe im Kampf um die Ausgangslage für die Halbfinalserie erhielten die Wolfurter vom BC Montfort Feldkirch. Die Montfortstädter mussten sich gegen Mödling zwar wie erwartet geschlagen geben, verhinderten mit dem 2:6 aber den totalen Triumph des Titelkandidaten und knüpften dem Titelkandidaten zumindest einen Tabellenpunkt ab. Seit der letzten Saison gibt es in der Bundesliga für eine 2:6- oder 3:5-Niederlage für den Verlierer als Belohnung einen Punkt und der Sieger erhält nicht vier, sondern drei Punkte.

Erste Badminton-Bundesliga 2019/20

Grunddurchgang, 4. Runde

Raiffeisen UBSC Wolfurt – ASKÖ Traun  6:2 (13:8)

Philip Birker/Andraz Krapez – Wolfgang Gnedt/Jürgen Koch 21:23, 21:14, 27:25, Kilian Meusburger/Rene Nicherwitz – Kai Niederhuber/Collins-Valentine Filimon 17:21, 21:15, 21:16, Elisabeth Obernosterer/Lena Kremmel – Janine Lais/Floprentina Constantinescu 21:18, 20:22, 21:18, Andraz Krapez – Wolfgang Gnedt 11:21, 11.21, Kilian Meusburger – Collins-Valentine Filimon 21:18, 7:21, 7:21, Alexandra Mathis – Janine Lais 21:5, 21:11, Rene Nichterwitz – Kai Niederhuber 21:14, 21:12, Elisabeth Obernosterer/Philip Birker – Floprentina Constantinescu/Jürgen Koch 18:21, 21:19, 21:15

BC Montfort Feldkirch – Badminton Mödling  2:6 (4:13)

Simon Rebhandl/Michael Giesinger – Luka Milic/Nicolas Rudolf 12:21, 20:22, Fabian Steurer/Simon Bailoni – Daniel Graßmück/Christian Tomic 21:23, 21:19, 21:16, Urska Polc/Sabrina Herbst – Reka Sarosi/Bianca Schiester 15:21, 22:24, Michael Giesinger – Luka Milic 18:21, 18:21, Rüdiger Gnedt – Nicolas Rudolf 10:21, 0:21, Urska Polc – Katrin Neudolt 16:21, 12:21, Fabian Steurer – Armin Sarosi 21:16, 21:16, Sabrina Herbst/Simon Rebhandl – Reka Sarosi/Daniel Graßmück 20:22, 18:21

Tabelle 

1. Raiffeisen UBSC Wolfurt 4 3 0 1 24: 8 51:24 12  

2. Badminton Mödling 4 3 0 1 22:10 48:27 11  

3. ASV Pressbaum 4 3 1 0 19:14 46:30 11  

4. ASKÖ Traun (M) 4 1 1 2 15:17 37:40 7  

5. BC Montfort Feldkirch 4 0 1  3 9:23 21:50 4  

6. ASKÖ Kärnten  4 0 1 3 7:25 21:53 3

Nächste Spieltage der Ländle-Klubs:

Raiffeisen UBSC Wolfurt – Badminton Mödling, 30. 11., 15 Uhr; BC Montfort Feldkirch – ASV Pressbaum, 1. 12., 10 Uhr; Raiffeisen UBSC Wolfurt – ASKÖ Kärnten, 11. 1. 15 Uhr; BC Montfort Feldkirch – ASV Pressbaum, 11. 1., 15 Uhr