Vortrag zu Gesetzesnovellen

12.03.2019 • 08:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Raumplanungs- und Grundverkehrsgesetz neu werden vom Experten erläutert .
Raumplanungs- und Grundverkehrsgesetz neu werden vom Experten erläutert .

Die Vorarlberger Eigentümervereinigung lädt im Rahmen ihrer
46. Generalversammlung zum Expertenvortrag am 3. April.

veranstaltung Kaum ein Thema wurde im Jahr 2018 in Immobilienkreisen so intensiv diskutiert wie die geplanten Novellen zum Raumplanungs- und zum Grundverkehrsgesetz. Ziel des Landes Vorarlberg ist es, einen sorgsamen und verantwortungsvollen Umgang mit Grund und Boden zu erreichen, um der Baulandhortung entgegenzuwirken. Seit 1. März 2019 ist es nun so weit, die Gesetzesänderungen traten in Kraft. Die Novellen von Raumplanungs- und Grundverkehrsgesetz haben massive Auswirkungen auf Eigentümer und auch auf jene, die es werden wollen. Wie diese genau aussehen, wer davon betroffen ist, welche Ausnahmen es gibt und welche Flächen erfasst werden, ist Gegenstand eines
Expertenvortrages.

Auswirkungen für Eigentümer?

In den Medien war bereits über „befristete Widmungen“, Verdichtungszonen, eine neue Widmungskategorie etc. zu lesen. Wie diese Änderungen im Detail aussehen, insbesondere welche Auswirkungen sie auf Eigentümer haben, wird demnächst im Kulturhaus Dornbirn behandelt. Die Vorarlberger Eigentümervereinigung (VEV) lädt im Rahmen ihrer 46. Generalversammlung alle Interessenten zum Fachvortrag ein. Referent ist Notariatskandidat Mag. Martin Schüssling vom Notariat Götze & Forster Partnerschaft in Feldkirch, Experte für Erb- und Vertragsrecht, insbesondere Immobilienrecht. Der Vortrag findet am Mittwoch, dem 3. April 2019, im Kulturhaus Dornbirn um 19.30 Uhr statt. Die Generalversammlung für Mitglieder startet um 19 Uhr. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, auch Gäste ohne VEV-Mitgliedschaft sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen auf

www.vev.or.at