Vorarlberger Dialekt in der Philharmonie

Extra / 15.02.2018 • 08:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Filippa Gojo, geb. 1988, lebt in Köln,
Jazzsängerin mit internationalem Erfolg.

„Ich habe eigentlich immer schon gerne gesungen“, erzählt Filippa Gojo. Die 29-Jährige ist eine erfolgreiche Jazzsängerin. Im vergangenen Jahr erhielt die Bregenzerin für ihre Leistung die Fördergabe des Landes Vorarlberg und zuvor den „Neuen Deutschen Jazzpreis“ und das Förderstipendium der Stadt Köln. „Ich mag am Jazz vor allem die Improvisation“, erzählt Gojo. „So kann ich meine Musik selbst gestalten und immer wieder neue erfinden.“ Die Vorarlbergerin wirkt in einer Vielzahl an Musikprojekten mit. „Meine Band, das Filippa Gojo Quartett, ist mir aber am Wichtigsten“, ergänzt Gojo. „Aber eigentlich sind alle Projekte eine Herzensangelegenheit.“ Gojo wurde als Kind von Anika Kräutler an der Musikschule Bregenz und später von Wolfang Fauser und Alexandra Zischg im Jazzgesang unterrichtet. Im Mai wird die 29-Jährige in der Philharmonie in Köln auftreten und im Vorarlberger Dialekt singen.