Japaner mit Sport-Ambitionen

03.05.2019 • 08:12 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Ein Einliter-Dreizylinderbenziner befeuert jetzt den Nissan Micra, der kann es auf durchaus sportliche und kräftige 117 PS Leistung treiben.

Ein Einliter-Dreizylinderbenziner befeuert jetzt den Nissan Micra,
der kann es auf durchaus sportliche und kräftige 117 PS Leistung treiben.

Mit neuen Antriebssträngen versehen hat Nissan vor Kurzem den Micra. Neu eingezogen ist ein kleinvolumiger Benziner, Diesel sind längst schon ausgezogen.

Längst abgestreift haben sollte der Micra seinen herzige Mausigkeit. Der noch unter dem Label Datsun (bevor es eingestellt wurde) gestartete, damals ausschließlich dreitürige Klein-Nissan hatte sich dieses Attribut ja in dritter Generation anhand der Österreich-Edition „Micra Mouse“ dieses -–weiblich besetzte – Image eingehandelt. In die Modell-Ära zwischen 2003 und 2010 fällt auch eine Cabrio-Version (C+C), die sich jedoch als wenig erfolgreich herausstellte und 2009 eingestellt wurde. Auch gab es unter der Typenbezeichnung 160SR eine betont sportliche Variante mit 110 PS Leistung.

Rundlich und kantig

Während eine gewisse Rundlichkeit mit dem nächstfolgenden Modellwechsel auf neu entwickelter Plattform im Prinzip erhalten blieb, nahm Nissan charakteristische Design-Details zurück, ging etwas in Richtung Unauffälligkeit. Das änderte sich mit einem markanten Facelift im Jahr 2013. Die Neuinterpretation, 2016 auf dem Pariser Autosalon präsentiert, 2017 auf dem Markt eingeführt, zeigte optisch eine neue Linienführung, mit vergleichsweise kecker Kantigkeit. Geändert hat sich auch der Herkunftsort: Montiert wird der Micra seither nicht mehr in Thailand, sondern im Werk des französischen Allianzpartners Renault, in Flins-sur-Seine, nahe Paris. Neu arrangiert wurde bereits beim Eintritt in die vierte Modellgeneration das Motorisierungsprogramm des Fronttrieblers.

Benzin-Konzentration

Aussortiert wurden die Selbstzünder. Man konzentrierte sich von da an auf Benziner: auf einen 1,2-Liter-Dreizylinder, als Sauger oder mit Turbo-
beatmung. Vor Kurzem erfolgte eine Überarbeitung des aktuellen Micra. Hauptaugenmerk lag auf den Antrieben. Der 1,2-Liter ist passé. An seine Stelle getreten sind zwei Einliter-Dreizylinder, die aus der Nissan-Renault-Verbindung stammen. Zur Zeit verfügbar sind ein 998-ccm- und ein 999-ccm-Aggregat. Ersteres leistet 71 PS, Zweiteres hat, als Turbo, mit Multipoint-Einspritzung 100 PS, mit Direkteinspritzung 117 PS. Letzteren will Nissan als Sport-Statement verstanden haben. Wohl deshalb ist er weder mit manuellem Fünfgang-, noch mit CVT-Getriebe (gibt es in Kombination mit 100 PS), sondern mit Sechsgang-schaltgetriebe zusammengespannt. Die Länge: 3,999 Meter. Der Kofferraum: 300 bis 1004 Liter. Das Gewicht: ab 1091 Kilogramm.

Der Preis: ab 12.905 Euro. Das kostet der IG 71 (1,0-Liter-Dreizylinderbenziner) mit 71 PS und manuellem Fünfgangschaltgetriebe in der Ausstattungsstufe „Visia“.

Infotainmentsystem mit erweiterten Funktions-Optionen.

Infotainmentsystem mit erweiterten Funktions-Optionen.