Blitzartig durch die Stadt und übers Land

Extra / 28.11.2019 • 18:36 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Penibel aufgeräumt ist's innen. Viele Tasten sind aufs Volant übersiedelt.
Penibel aufgeräumt ist’s innen. Viele Tasten sind aufs Volant übersiedelt.

Das 120-Jahr-Jubiläum der Opel-Gründung feiert trotz seiner Jugend der Crossland mit. Er komplettiert unter dem Einfluss der neuen PSA-Zugehörigkeit die Crossover-Baureihen.

 

Ohne SUV ist kein Staat mehr zu machen, wenn man ein automobiler Komplettanbieter ist. Daran hat bei Opel die neue Familienmitgliedschaft mit der PSA-Gruppe nichts ­geändert. Im Gegenteil: Der bereits vor dem Hintergrundwechsel geplante City-Crossover Crossland X hat die Modellpalette auch unter dem neuen französischen Dach vervollständigt. Seine technische Basis ist zwar die gleiche wie für Peugeot 2008 und Citroën Aircross, doch das Finish trägt den Stempel der Blitzmarke.

 

Solide und beständig

Das Design ist außen wie innen vielleicht weniger plaktiv als das seiner Brüder, doch strahlt es die gewohnte Solidität und Dauerhaftigkeit aus. So muss man sich in keiner Hinsicht umorientieren. Das Cockpit ist mittlerweile bei allen Opel-Modellen in Hinblick auf Tasten aufgeräumt, sieht man von der reichlichen Regler-Befrachtung des Multifunktionslenkrades einmal ab. Dafür kann man auf der Domäne der Rüsselsheimer Platz nehmen, auf den besonders  rückenfreundlichen Sitzen (mit AGR-Zertifikat, Aktion Gesunder Rücken). Auch ist die von den deutschen Technikern entwickelte LED-Matrix-Lichttechnik an den Frontscheinwerfern ein optionaler Bestandteil des reichhaltig bestückten Ausstattungsprogramms.

Auf die City und das Umland abgestimmt ist das Motorisierungsprogramm. Es stetzt sich aus einem 1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner (Sauger und Turbos) mit 81, 110 und 130 PS sowie einem 1,5-Liter-Selbstzünder mit 102 und 120 PS zusammen. Im kleinen Otto werden die Fahr­stufen über fünf Gänge händisch sortiert, alle anderen verfügen über sechs manuelle Gänge. Der Top-Benziner und der stärkere Diesel können auch mit sechsstufiger Wandler-Automatik geordert werden.

 

Individual-Programm

Was der Rüsselsheimer mit seinen französischen Verwandten gemeinsam hat, das sind die vielfältigen Individualisierungs-Offerte. Das reicht von kontrastierende Lackierungen bis zu einer Reihe von Komfort-Features. Ebenso ein Thema sind Infotainment, Multimedia, Navigation und Konnektivität.

Der Preis: ab 18.719 Euro. Das kostet der frontgetriebene 1.2 (Benziner) mit 81 PS und manuellem Fünfgangschaltgetriebe in der Ausstattungsstufe „Edition“. Weder ein Allrad­antriebs- noch ein Traktionshilfe­system sind vorgesehen.

Den französischen Einfluss der PSA-Konzernmitgliedschaft zeigt der Opel Crossland X nicht her. Das Design folgt der typischen Stil-Linie des Rüsselsheimer.
Den französischen Einfluss der PSA-Konzernmitgliedschaft zeigt der Opel Crossland X nicht her. Das Design folgt der typischen Stil-Linie des Rüsselsheimer.