Schräger Rücken soll dynamisch entzücken

Extra / 28.11.2019 • 18:36 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Digital-Anzeigen, fahrerorientiert ausgerichtetes, akkurat konturiertes Armaturenbord, sportliches Volant.

Digital-Anzeigen, fahrerorientiert ausgerichtetes, akkurat konturiertes Armaturenbord, sportliches Volant.

 

Audi hat den Q3 im Zuge der Neuauflage schon deutlich sportlicher gemacht, doch wollten es die Ingolstädter noch dynamischer haben. Und senkten dem kompakten Crossover das Dach ab, nebst einer Reihe weiterer Karosserie-Justierungen. Zu Markierung des SUV-Coupé-Status bekam der Schrägheck-Q3 den Nachnamen „Sportback“ verpasst.

 

Praktische Talente

Und Audi will ihn als „Crossover Utility Vehicle“ verstanden haben. Dem Sport-Appeal steht Praxistauglichkeit nicht entgegen: Viertürigkeit und mehr Kopfraum im Fond als es die abfallende Dachlinie vermuten ließe und immer noch gut nutzbares Ladeabteil, das in den Grundmaßen genauso groß ist wie beim Standard-Bruder. Das Maximum beträgt nur 125 Liter weniger (1400 Liter).

Auf den Dynamik-Anspruch zugeschnitten ist das Antriebs-Offert. Es basiert auf einem 1,5- und einem 2,0-Liter-Benziner sowie einem 2,0-Liter-Diesel, sämtlich Vierzylinder. Der kleinere Otto (35 TFSI) soll als Mildhybrid auf Basis eines 48-Volt-Bordnetzes samt automatischer Zylinderabschaltung (COD) für niedrige Emissions- und Verbrauchswerte sorgen. Eine Boost-Funktion erhöht seine Leistung, wenn abgerufen, für zehn Sekunden von 150 auf 162 PS. Der Zweiliter-Benziner ist mit 230 PS (und 7-Gang-Direktschaltung plus Allradantrieb, 45 TFSI) zum Start die Top-Motorisierung. Hinzu kommt nun weiters eine RS-Variante mit 400 PS aus dem bekannten 2,5-Liter-Fünfzylinder-Benziner, samt Allradantrieb und entsprechendem Sportfahrwerk als Serienmitgift. Letzteres Feature ist für die anderen Versionen eine Aufpreis-Option, ebenso wie eine Reihe weiterer Zutaten.

 

Unterhalter und Unterstützer

Die betreffen auch die Elektronik: Infotainment, Navigation und Internet können samt fix eingebauter SIM-Karte an Bord sein. An Assis­tenten ist fast alles orderbar, was derzeit im Audi-Programm ist.

Der Preis: ab 41.720 Euro. Das kostet der frontgetriebene 35 TDI (2,0-Liter-Diesel) mit 150 PS und sieben­stufigem Doppelkupplungsgetriebe in der Basis-Ausstattungsstufe. Allradantrieb (quattro) kommt auf ab 43.505 Euro, mit gleichem Motor und gleicher Mitgift, doch mit manuellem Sechsgangschaltgetriebe.

Die abfallende Coupé-Dachlinie des Audi Q3 Sportback unterstreicht die Dynamik-Ausrichtung der Q3-Baureihe. Er ist als Fronttriebler oder quattro orderbar.

Die abfallende Coupé-Dachlinie des Audi Q3 Sportback unterstreicht die Dynamik-Ausrichtung der Q3-Baureihe. Er ist als Fronttriebler oder quattro orderbar.