Klangvolles ­vermitteln

Extra / 11.04.2022 • 16:09 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Klangvolles ­vermitteln

Johanna Bilgeri, geb. 2001, hat als Fagottistin schon zahlreiche Preise gewonnen

Im Alter von fünf Jahren hatte die Bregenzerwälderin Johanna Bilgeri die erste Blockflöte in der Hand, ein Jahr später wechselte sie bereits zum Fagott. Am Vorarlberger Landeskonservatorium wurde sie von Allen Smith unterrichtet. Neben dem Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien ist sie nun bereits in verschiedenen Ensembles tätig. Sich in unterschiedlichsten Formationen einzubringen, ist ihr ein besonderes Anliegen. Sie spielte unter anderem in der Quarta 4 Länder Jugendphilharmonie unter Christoph Eberle, im Symphonieorchester Vorarlberg, dem Wiener Jeunesse Orchester und im Ensemble Esperanza, das aus Stipendiaten der Internationalen Musikakademie Liechtenstein besteht und groß ausgezeichnet wurde. Ebenso wie Johanna Bilgeri, die bereits auf sehr erfolgreiche Wettbewerbsteilnahmen zurückblicken kann. Sie tritt wieder mit der vor einem Jahr gegründeten Camerata Musica Reno in Bregenz auf und arbeitet auf ein Solokonzert mit dem Wiener Kammerorchester hin. Die Klangvielfalt des Fagotts zu vermitteln, motiviert die junge Musikerin.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.