Robuster Kombi-Crossover mit Gelände-Talenten

Extra / 25.10.2022 • 09:22 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Solid designtes Interieur, trendig hochkant gestelltes Multimedia-system-Display.
Solid designtes Interieur, trendig hochkant gestelltes Multimedia-
system-Display.

Die sechste Generation des Subaru Outback bringt die gewohnten Ingredienzien mit: Boxermotor und permanenten Allradantrieb. Standard ist das CVT-Getriebe.

 

Seit fünf Generationen punktet der Japaner mit Robustheit und, dank erhöhter Bodenfreiheit, Allwegetauglichkeit. Dazu bietet er reichlich Raum für Passagiere und Gepäck. Bisher (seit 1996) basierte er auf dem Legacy.

 

Fast unveränderte Basis-Zutaten

Der wurde in Europa 2014 durch den Levorg ersetzt, und der neue Outback steht jetzt eigenständig auf der globalen Subaru-Plattform. Das ändert, bei optisch behutsam dynamisierter Robustheit, im Prinzip nichts an den Basis-Zutaten: Boxermotor und permanenter Allradantrieb. Ersterer hat vier Zylinder, 2,5 Liter Hubraum und nunmehr 169 PS (252 Nm), der Vorgänger hatte 175 PS (und 235 Nm). Zweiterer ist die bekannte symmetrische Konstruktion. Hybridisierung ist kein Thema. Dafür nach wie vor das stufenlose CVT-Getriebe. An Radstand hat der Outback sechster Generation nicht zugelegt, es blieb bei 2,75 Metern. Gewachsen ist er an Länge, Breite und Höhe, er misst jetzt 4,874 mal 1,875 mal 1,675 Meter. Das Kofferraumvolumen, nahezu unverändert, umfasst 561 bis 1850 Liter.

Auf eine neue  Ebene gehoben wurde das Fahrverhalten. Fahrwerksabstimmung und Gewichtsverteilung sind homogener , die Lenkung ist gestrafft und direkter. Das Resultat: ausgewogener Komfort on- ebenso wie offroad, dazu Agilität und Wendigkeit bei fast unbeirrbarer Stabilität, ob auf befestigter Straße oder im Gelände.

 

Weniger Kletterer als Ackerer

Zum Klettern ist er zwar nicht gemacht, doch ermöglichen 213 Millimeter Bodenfreiheit das Durch-ackern auch  schwieriger Geländepassagen. Kongenialer Partner ist das dynamische abgestimmte CVT-Getriebe, das einen Tick reaktionsschneller agiert und punktgenauen Vortrieb abliefert. Die Elektronik steuert ihren Teil dazu bei. Der an Funktionen vielseitige Offroad-Assis-tent X-Mode erleichtert den materialschonenden Umgang mit gröberem Gelände. Dazu kommt die gut verständliche Bedienbarkeit.

Der Preis: ab 48.490 Euro. Das kostet der 2.5i (Vierzylinder-Boxer-Benziner) mit permanentem Allrad-
antriebssystem in der Ausstattungsstufe „Touring“.

Subaru Outback: modernisiert, doch nach wie vor wenig von modischen Einflüssen inspiriert. Der hochgestellte Kombi meistert dank 4x4-System mehr als bloß Schotterwege.
Subaru Outback: modernisiert, doch nach wie vor wenig von modischen Einflüssen inspiriert. Der hochgestellte Kombi meistert dank 4×4-System mehr als bloß Schotterwege.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.