Screening verringert die Infektionsrate deutlich

Gesund / 28.11.2014 • 10:20 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Vor 22 Jahren wurde an der MedUni Wien das weltweit einzigartige Toxoplasmose-Register etabliert, in dem österreichweit alle schwangere Frauen mit akuter Toxoplasma-Infektion und Kinder mit im Mutterleib „erworbener“ Infektion erfasst werden. Mit dem Screening und einhergehenden Präventionsmaßnahmen konnten die Fälle von angeborener Toxoplasma-Infektion deutlich gesenkt werden: Während es früher bei 78 von 10.000 Lebendgeburten eine Infektion gab, ist heute nur noch eines von 10.000 Babys betroffen. Diese Erfolgsbilanz wurde von Andrea-Romana Prusa und David Kasper im Journal „Clinical Infectious Diseases“ publiziert.