Menschentypen und Lebensenergien

Gesund / 30.06.2017 • 09:08 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Herbert Schwabl (r.) und Lobsang Dripatsang. Foto: schubert
Herbert Schwabl (r.) und Lobsang Dripatsang. Foto: schubert

Workshop beim Medicinicum in Lech befasst sich mit tibetischer Konstitutionslehre.

lech. (VN-mm) Die Menschen sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Diese Individualität wird vor allem von den östlichen Gesundheitslehren berücksichtigt. Dazu zählt auch die Tibetische Medizin. Deren Konstitutionslehre beschreibt den Kosmos und damit auch den menschlichen Organismus mit Begriffen und Bildern aus der tibetischen Tradition. Dementsprechend werden drei Haupttypen unterschieden, und zwar der Lungtyp, der Bekentyp und der Tripatyp. „Jeder ist wie er ist“, bestätigt Padma-Geschäftsführer Herbert Schwabl. Dennoch kann die Lebensenergie sehr ungleich vorhanden sein. Was jeder für sich und seinen Typ tun kann, vermittelt Schwabl bei einem Workshop im Rahmen des diesjährigen Medicinicums in Lech, das sich bekanntlich mit den Medizinsystemen aus West und Ost befasst.

Schmecken und riechen

Beim Workshop, der am Samstag, 8. Juli, um 18 Uhr im Hotel Berghof stattfindet, geht es neben der Konstitutionslehre auch um das Kennenlernen von Kräutern aus der Tibetischen Medizin, die mangelnde oder überschießende Energien ausgleichen bzw. regulieren können. „Und nicht zuletzt geht es darum, dass Menschen die Wirkung von Pflanzen wieder erschmecken und erriechen lernen“, erklärt Schwabl.

Außerdem erhalten die Teilnehmer durch Lobsang Dripatsang tiefere Einblicke in die Pulsdiagnose. Anmeldungen zum Workshop sind direkt beim Medicinicum, das vom 6. bis 9. Juli dauert, möglich.