Hitze ist auch am Arbeitsplatz ein besonderer Risikofaktor

Gesund / 10.05.2019 • 09:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

wien Die Hitze macht vielen Arbeitnehmern immer mehr zu schaffen. Hitzestress stellt eine massive Belastung für das Herz-Kreislauf-System dar, die dramatische Folgen haben kann. Neben der Beeinträchtigung von körperlicher und geistiger Leistungsfähigkeit kann es bei fehlender Erholung und Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen zu Hitzekollaps, Hitzschlag und sogar zum Tod kommen. Gerade an Hitzearbeitsplätzen im Außenbereich wie etwa Baustellen ist das nicht unwahrscheinlich. Aber auch an Arbeitsplätzen in Innenräumen wie Küchen, Büros und Spitälern nimmt aufgrund der teils durch Hitze stark reduzierten Konzentrationsfähigkeit die Unfallgefahr zu. Wichtig ist deshalb ein ausreichendender Schutz vor Hitze und Sonne. Das Spektrum der Maßnahmen reicht von UV-Schutzcremen, UV-Schutzbrillen, Schutzkleidung und Flüssigkeitszufuhr bis zu technischen bzw. baulichen Maßnahmen, wie Außenjalousien, Wandbegrünungen, Wärmedämmung, Klimaanlagen und Luftduschen. Auf organisatorischer Ebene bieten sich Pausen in kühlen Räumen oder eine Verlegung der Arbeitszeiten an. Auf der persönlichen Ebene kann eine Lockerung der Kleidungsvorschriften Erleichterung verschaffen.