Engagement für Stärkung der Baukultur

HE_Blude / 28.09.2022 • 13:18 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Das Team des vai: Geschäftsführerin Verena Konrad, Jörg Meißner, Clemens Quirin, Lisa Ugrinovich (v. l.).Darko Todorovic
Das Team des vai: Geschäftsführerin Verena Konrad, Jörg Meißner, Clemens Quirin, Lisa Ugrinovich (v. l.).Darko Todorovic

Das Vorarlberger Architektur Institut – kurz vai – wurde vor 25 Jahren gegründet.

Baukultur Seit 1997 engagieren sich hier Teile der Zivilbevölkerung für eine Stärkung der Baukultur. Dieses ist zu einer starken Stimme im internationalen wie auch lokalen Baukulturdiskurs geworden und betreibt seit mehr als zwei Jahrzehnten Bildungs- und Vermittlungsarbeit zu den Themen Architektur, Baukultur, Raumentwicklung und Lebensraumgestaltung. Es vernetzt Architekten, Planer und Bauherren mit Akteuren aus Handwerk, Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst, Kultur und Politik und thematisiert
Architekturqualität durch Ausstellungen, Veranstaltungen, Publikationen sowie vielseitige Kultur- und Bildungsformate.

Architektur als Spiegelbild

„Unser Auftrag ist es, den persönlichen und gesellschaftlichen Wert und Mehrwert von guter Architektur zu vertreten und zu vermitteln. Wir reflektieren Architektur als Spiegelbild gesamtgesellschaftlicher und kultureller Prozesse und denken daher soziale, politische, ökonomische, ökologische, technologische und ästhetische Einflüsse und Wirkungen mit“, führt vai-Direktorin und Geschäftsführerin Verena Konrad aus. „Unser Ziel ist die Stärkung der Baukultur in Vorarlberg. Entwicklung braucht Bildung. Wir fördern daher die Auseinandersetzung mit Inhalten, Ausdrucksformen und Wirkungen von Architektur und wollen damit zu einem höheren Qualitätsbewusstsein für Architektur beitragen.“

Das Vorarlberger Architektur Institut geht auf eine Initiative von Mitgliedern der ZV Zentralvereinigung der Architekten Vorarlbergs zurück. Im Februar 1997 trafen sich rund zwanzig Architekten, Baukünstler und Vertreter von Baubehörden und Bauträgern zu einem Arbeitswochenende in der Propstei St. Gerold, um Zweck und Ziele einer Institution zur nachhaltigen Stärkung der Baukultur in Vorarlberg zu diskutieren. Im Anschluss daran erfolgte die Gründung des Vereins „vai Vorarlberger Architektur Institut“.

„Die von den Vorarlberger Baukünstlern in den 1960er-Jahren begründete Neue Vorarlberger Bauschule hat sich zu einer international anerkannten Architekturbewegung entwickelt. Aus der daraus entstandenen hohen Dichte an qualitätsvollen, zeitgenössischen Bauten hat sich eine hochstehende Baukultur in Vorarlberg entwickelt, welche unseren Lebensraum nachhaltig prägt. Die Aufgabe des vai ist es nun, das Bewusstsein für das bereits Erreichte zu bewahren, den Mehrwert von qualitätsvoller Architektur im alltäglichen Leben zu vermitteln und den Pioniergeist der Vorarlberger Bauschule durch neue Impulse in die Zukunft zu sichern“, so Stefan Marte, Architekt und Obmann des Vereins vai.

Rund 400 Mitglieder

Der Verein zählt aktuell ca. 400 Mitglieder. Seit 2003 operiert die Geschäftsstelle des Vereins in dessen Auftrag als „vai gemeinnützige Vorarlberger Architektur Dienstleistung GmbH“. Das vai programmiert und gestaltet Ausstellungen, Veranstaltungen, Publikationen, Workshops, Exkursionsformate, Dialogveranstaltungen, Aktionen im öffentlichen Raum und ein vorarlbergweites Schulprojekt. Darüber hinaus ist das Vorarlberger Architektur Institut in Gremien vertreten und Initiator und Partner zahlreicher Kooperationen in Vorarlberg sowie im internationalen Baukultur-Netzwerk.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.