Eingesendet. Vereinsnachrichten aus dem Bezirk

HE_Brege / 27.10.2022 • 09:19 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
DIe 24. Bundestennistage in Salzburg waren die erfolgreichsten für die Tennisfreunde des Vorarlberger Seniorenbundes.Seniorenbund
DIe 24. Bundestennistage in Salzburg waren die erfolgreichsten für die Tennisfreunde des Vorarlberger Seniorenbundes.Seniorenbund

Die erfolgreichsten
Bundestennistage für Ländle-Senioren

Vorarlberger Seniorenbund Aus dem Bundesland Vorarlberg reiste eine Delegation, bestehend aus zwölf Damen und 17 Herren, zu den Bundestennistagen ins Sportzentrum Anif in das Bundesland Salzburg. Die Delegation aus Vorarlberg war mit 29 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die größte Gruppe von allen Bundesländern. Es waren die erfolgreichsten Bundestennistage seit Bestehen aus Vorarlberger Sicht mit sechs Bundessiegern, drei Vizebundessiegern und vier Drittplatzierten. Die Rangliste mit allen erfolgreichen Vorarlberger Teilnehmern findet man auf www.mitdabei.at. Auch beim geselligen Teil dieser Veranstaltung, dem Salzburgabend am Freitag, machte die Vorarlberger Delegation eine gute Figur. Wir wurden vom ÖSB auf ein zünftiges Salzburger Buffet mit Unterhaltungsmusik eingeladen, wo wir auch neben dem Court unser Bestes gaben. Auch unsere ÖSB- Präsidentin Ingrid Korosek und Landtagspräsidentin Dr. Pallauf Brigitta gaben sich beim Salzburg­abend die Ehre. Gemeinsame Gespräche unter Senioren vertieften sich im Laufe des Abends. Im Anschluss an die Finalspiele fand die Siegerehrung statt, die vom Bundessportreferenten Walter Berger und BR Dr. Andrea Eder-Gitschthaler mit Bravour durchgeführt wurde. Der Seniorenbund bedankt sich bei allen Tennisfreunden für ihre Teilnahme und bei unserem LSR Conny Dorn für die ausgezeichnete Organisation.

Dreitägiger Rad- und Wanderausflug in den Isarwinkel, Karwendel

Seniorenbund Krumbach Der Einladung zu einem dreitägigen Ausflug sowohl für Wanderer als auch für Radfahrer sind 39 fitte Seniorinnen und Senioren gefolgt. Eine frühe Abreise mit Bus und Radanhänger führte uns bis nach Scharnitz, wo die Radgruppe bei gutem Wetter zum Isarursprung startete. Die Fahrt durch die imposante Bergwelt des Karwendel war Radgenuss pur. Auch die Rückfahrt nach Scharnitz über Mittenwald zu unserem Hotel direkt am Sylvensteinsee, war ein herrliches Naturerlebnis. Die Wandergruppe wurde von Florian mit einer kurzen Pause in Mittenwald zum Walchensee gefahren. Nach einer Stärkung ging es mit der Schwebebahn weiter zur Bergstation Herzogstand. Von dort wurde zum Gipfel gewandert, wo wir mit einem atemberaubenden Blick auf das Isartal belohnt wurden.

Am zweiten Tag stand das Wander- und Radziel zum Juwel im Karwendel, dem Ahornboden, auf dem Plan. Für die Radler ging es direkt vom Hotel weg, die Wanderer wurden bis zum Alpengasthof im Großen Ahornboden chauffiert. Von dort teilte sich die Gruppe je nach Anforderung mit dem Ziel Engalp im Ahornboden, wo gemeinsam mit der Radgruppe das Mittagessen eingenommen wurde. Dass der Ahornboden und die Eng zu den schönsten Plätzen der Alpen zählen, wurde bei Kaiserwetter von allen bestätigt. Am dritten und letzten Tag war das Endziel das Klosterdorf Benediktbeurern. Für die Radler war der Start vom Hotel aus, für die Wanderer ging es zuerst mit dem Bus nach Bad Tölz. Nach einer Wanderung auf den Kalvarienberg und einem Stadtspaziergang ging es mit der Radgruppe zum gemeinsamen abschließenden Mittagessen.

Man kann wirklich sagen, dass bei dieser Kombi-Reise alles gepasst hat. Die sportlichen Aktivitäten, das Naturerlebnis garniert mit vielen interessanten Informationen, kulturelle Eindrücke und auch das gesellige Beisammensein machten die Tage zu einem sehr schönen Erlebnis. Ein besonderer Dank gilt Buschauffeur Florian, der liebenswürdigen Erika, dem über das Reiseziel bestens informierten Radguide Klaus und zuletzt auch unserer rührigen Obfrau Maria für die umsichtige Planung.

Die Krumbacher Senioren machten einen Rad- und Wanderausflug.SB Krumbach
Die Krumbacher Senioren machten einen Rad- und Wanderausflug.SB Krumbach

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.