Medaillenregen für Alma bei World Cheese Awards

HE_Brege / 16.11.2022 • 15:53 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Teams der Sennereien Lutzenreute, Hinteregg und Schnepfau konnten bei den 34. World Cheese Awards 2022 überzeugen und zehn Auszeichnungen erringen. stp/2
Die Teams der Sennereien Lutzenreute, Hinteregg und Schnepfau konnten bei den 34. World Cheese Awards 2022 überzeugen und zehn Auszeichnungen erringen. stp/2

Meistersenner aus Eichenberg und Schnepfau brachten aus Wales elf Auszeichnungen mit.

Hörbranz, Schnepfau Newport in Wales war eingesprungen, denn ursprünglich hätte der 34. World Cheese Awards 2022 in der Ukraine stattfinden sollen. Konnte er natürlich nicht, sodass für die weltweit wichtigste Käseprämierung, die seit mehr als drei Jahrzehnten in stetig wechselnden Ländern ausgetragen wird, Wales eingesprungen ist.

42 Länder – 4434 Käsesorten

Bei diesem Event hatten Produzenten aus 42 Ländern insgesamt 4434 Käsesorten eingereicht. Alma war mit seiner gesamten Palette vom jungen, erst gut drei Monate gereiften Alpbergkäse bis zum mehr als 16 Monate gereiften Bergkäse vertreten und konnte mit insgesamt elf Medaillen die Heimreise antreten.

Zweimal Gold, fünfmal Silber und viermal Bronze hängen jetzt im Trophäenschrank in Hörbranz. „Besonders erfreulich“, so Alma Bereichsleiter Christof Abbrederis, „ist die Tatsache, dass alle Reifestufen mit ausgezeichnetem Geschmack und bester Qualität überzeugen konnten. Auch der Alma Alpkäse, welcher in der vor Kurzem beendeten Alpsaison 2022 auf den Vorarlberger Alpen nach alter Tradition gekäst wurde, gewann wieder eine Medaille. Somit konnten wir in Wales insgesamt elf Auszeichnungen, davon zwei in Gold, erringen.“

Die goldenen Auszeichnungen gingen auf das Konto der Sennerei Eichenberg-Hintereregg (Senner Benedikt Kaufmann) und der Sennerei Schnepfau (Senner Silvio Berchtold). Die beiden konnten mit ihren Teams noch zweimal Silber und einmal Bronze (Schnepfau) sowie einmal Silber (Hinteregg) einheimsen. Für Sebastian Kurm und sein Team der Sennerei Lutzenreute gab es zweimal Silber und einmal Bronze.

Alma ist eine Marke unter dem Dach der Rupp AG und betreibt vier eigene Bergsennereien am Pfänderstock bzw. im Bregenzerwald. Daneben vermarktet Alma den Alp­bergkäse von etwa 80 der insgesamt 130 (das sind mehr als 60 Prozent) Vorarlberger Sennalpen. STP

Bereichsleiter Christof Abbrederis und Gerhard Sutterlüty (Leiter Sennereiwesen) freuen sich über die Preise.
Bereichsleiter Christof Abbrederis und Gerhard Sutterlüty (Leiter Sennereiwesen) freuen sich über die Preise.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.