Wolfurter Energiepolitik glänzt wieder in Gold

Heimat / 27.07.2022 • 16:49 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Helmut Strasser (e5 Österreich), Gregor Sellner (e5 Vorarlberg), Johannes Köb und Bettina Bergauer (Klimaministerium) bei der Preisübergabe an Robert Hasler. APA/Hetfleisch
Helmut Strasser (e5 Österreich), Gregor Sellner (e5 Vorarlberg), Johannes Köb und Bettina Bergauer (Klimaministerium) bei der Preisübergabe an Robert Hasler. APA/Hetfleisch

Hofsteiggemeinde zum 5. Mal mit European Energy Award ausgezeichnet.

Wolfurt, Kufstein Das Bundesministerium für Klimaschutz verlieh jüngst in Kufstein die diesjährigen europäischen Energy Awards. Wolfurt gehört mit Zwischenwasser, Langenegg und Mäder zu jenen sieben Gemeinden, deren Bemühungen um Klimaschutz und effiziente Energienutzung vergoldet wurde. Gemeinderat Robert Hasler nahm für die Gemeinde Wolfurt, die schon zum fünften Mal in Gold strahlt, an der Verleihung teil und den European Energy Award entgegen.

„Ich danke allen Gemeinden, die sich tatkräftig für den Klimaschutz und die effiziente Nutzung von Energie einsetzen, und gratuliere speziell den heuer ausgezeichneten Kommunen. Die Gemeinden sind für den Klimaschutz unverzichtbar und ein wichtiger Hebel, wenn es darum geht, die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern zu beenden. Denn diese Herausforderungen können wir nur gemeinsam bewältigen“, bekräftigte Klimaschutzministerin Leonore Gewessler bei der Verleihung.

Neben den vier Vorarlberger Gemeinden wurden die Klimabemühungen von Judenburg, Sankt Johann im Pongau und Virgen vergoldet. Österreichweit haben seit Einführung des Awards vor 18 Jahren 29 Gemeinden ein e5 Gold-Audit bestanden oder dieses erfolgreich verteidigt. Der European Energy Award ist ein internationales Qualitätsmanagement- und Zertifizierungsinstrument für kommunalen Klimaschutz. Eine Auszeichnung wird verliehen, wenn eine Kommune mehr als 50 Prozent aller möglichen Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz, zur Versorgung mit erneuerbaren Energien und zum Klimaschutz umsetzt. HAPF