Buch von Flatz groß ausgezeichnet

Kultur / 02.01.2019 • 15:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Katalogbuch des Künstlers Flatz
Katalogbuch des Künstlers Flatz

Ein starkes Dokument zum Kulturtransfer, bei dem Getzner-Textil eine entscheidende Rolle spielt.

Lustenau, Dornbirn Es war ein eindrucksvolles, ein besonders schönes und auch ein wichtiges Projekt, das der aus Vorarlberg stammende und in München lebende Künstler Flatz vor einigen Monaten im Flatz Museum in Dornbirn unter dem Titel „Faces“ präsentierte. Anhand von afrikanischen Masken, die als Gastgeschenke in den Besitz der Vorarlberger Textilfirma Getzner kamen,wurde von Handelsbeziehungen und einem besonderen Kulturtransfer erzählt.

Flatz, der zahlreiche Masken digital aus verschiedenen Perspektiven aufnahm und das Bild dann auf Leinwand übertrug, sorgte damit für eine intensive Auseinandersetzung mit den Objekten und einer sensiblen Thematik. Er ermöglichte damit einerseits eine Kommunikation auf Augenhöhe und unterstrich andererseits die Schönheit dieser Arbeiten. Einige besonders wertvolle Masken wurden zudem auf einem textilen Untergrund befestigt, dessen Musterung die Arbeit verstärkte.  

Flatz in der Ausstellung "Faces" im Flatz Museum Dornbirn. <span class="copyright">Paulitsch</span>
Flatz in der Ausstellung "Faces" im Flatz Museum Dornbirn. Paulitsch

Zu diesem Thema, dem Kulturtransfer und anlässlich der Feierlichkeiten zu 200 Jahre Getzner Textil wurde in Kooperation mit der Buchdruckerei Lustenau ein Katalogbuch herausgebracht. Das mit Afrika Damast veredelte Meisterwerk wurde nun in Wien, im Rahmen der Golden Pixel Award-Vergaben mit einem ersten Preis ausgezeichnet. Die Hochwertigkeit, die gestalterische Idee, aber auch die Nachhaltigkeit waren für die Jury entscheidend. VN-cd