Tänzer im Bludenzer Fabriksareal

Kultur / 23.04.2019 • 09:30 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
M. Büchel
M. Büchel

“Intervall” stellt einen Bezug zur Geschichte der Baumwollspinnerei her.

Bludenz Die Fabrik Klarenbrunn in Bludenz zählt zu den aufgelassenen Industrieorten in Vorarlberg. Eine Wiederbelebung erfährt das Areal nun durch eine Produktion des Ensembles Tanzufer. Es besteht seit mehreren Jahrzehnten, wird von Ursula Sabatin geleitet und präsentiert in größeren zeitlichen Abständen interessante Projekte. Mitwirkende sind dieses Mal neben Sabatin etwa Patricia Begle, Johanna Gall, Margot Giesinger, Ruth Grabher  und Sibille Kühnel. “Intervall”, so der Titel des Stückes, kommt am 3., 4. und 5. Mai zur Aufführung und stellt auch einen Bezug zur Geschichte der Baumwollspinnerei her

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.