Manfred Honeck auf großer Europatournee mit seinem Pittsburgh Symphony Orchestra

Kultur / 03.07.2019 • 11:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Geplant sind elf Konzerte in zehn Städten und fünf Ländern. VERANSTALTER

Solisten der Tournee sind Lang Lang und Igor Levit.

Altach Das Pittsburgh Symphony Orchestra (PSO) unter der Leitung des Altachers Manfred Honeck wird im Oktober und November 2019 auf eine ausgedehnte Europatournee gehen. Geplant sind elf Konzerte in zehn Städten und fünf Ländern, unter anderem in der Berliner Philharmonie, der Pariser Cité de la Musique, der Münchner Philharmonie im Gasteig sowie eine Residenz im Wiener Musikverein.

Das Pittsburgh Symphony Orchestra hat sich durch jahrzehntelange musikalische Verfeinerungen unter anderem durch Mariss Janson, William Steinberg, André Previn und Lorin Maazel einen einzigartigen Pittsburgh-Klang erarbeitet und wird mit diesem nun erstmalig auch im Concertgebouw Amsterdam, in der Philharmonie de Paris und in der Hamburger Elbphilharmonie gastieren. Solisten der Tournee sind die Pianisten Lang Lang und Igor Levit sowie der Bariton Matthias Goerne. Das Programm bietet unter anderem zwei europäische Erstaufführungen von Auftragswerken des Orchesters: „Larghetto für Orchester“ von James MacMillan wurde im Rahmen der Feierlichkeiten des zehnjährigen Jubiläums Honecks als Music-Director des Orchesters im Oktober 2017 in der Heinz Hall in Pittsburgh uraufgeführt. „Resurrexit“ von Mason Bates wurde anlässlich des 60. Geburtstags von Honeck in Auftrag gegeben und hatte im September 2018 seine Uraufführung in der Heinz Hall. Anfang September 2019 wird das Pittsburgh Symphony Orchestra ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Label Reference Recordings fortsetzen und die Aufnahme von Bruckners 9. Symphonie auf CD veröffentlichen.