Neu im Kino: Starbesetzter Musical-Klassiker mit Abstrichen

Kultur / 27.12.2019 • 12:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die britische Balletttänzerin Francesca Hayward spielt Victoria und überzeugt dabei auch gesanglich. ap

40 Jahre nach der Premiere von „Cats“ bringt Tom Hooper das Musical ins Kino.

Familienfilm Mit dem Hit-Musical „Cats“ gab der britische Komponist Andrew Lloyd Webber dem Wort Katzenmusik 1981 eine neue Bedeutung. Der Song „Memory“ gilt heute als eins der erfolgreichsten Lieder aus einem Musical. Barbra Streisand und Barry Manilow landeten mit ihren Coverversionen Welthits. Das Musical sollen rund 81 Millionen Zuschauer in 50 Ländern und in 19 verschiedenen Sprachen gesehen haben. Fast 40 Jahre nach der Premiere von „Cats“ im Londoner West End bringt der britische Regisseur Tom Hooper das Musical nun in einem starbesetzten Kinofilm auf die große Leinwand. Eine echte Handlung hat „Cats“ nicht. Es ist eine Aneinanderreihung von Musik- und Tanznummern, die auf den Gedichten von T. S. Eliot aus seinem Kinderbuch „Old Possum’s Book of Practical Cats“ basieren. Im Mittelpunkt steht die junge Katze Victoria, die von ihrer Besitzerin kaltherzig auf eine Müllhalde geworfen wird. Die britische Balletttänzerin Francesca Hayward, im Kino eine Newcomerin, spielt Victoria und überzeugt dabei auch gesanglich.

Trailer zu „Cats“.

Oscar-Gewinner Hooper („The King’s Speech“) ist Genre-erprobt, er verfilmte schon 2012 den Musical-Klassiker „Les Misérables“ mit Hollywood-Besetzung. Auch für „Cats“ standen viele Stars vor der Kamera, darunter die Oscar-Gewinnerinnen Judi Dench und Jennifer Hudson, R&B-Sänger Jason Derulo und der britische Tausendsassa Idris Elba. Auch Pop-Megastar Taylor Swift („Shake It Off“) hat einen kurzen Auftritt als Mieze. Für möglichst authentische Bewegungen erhielten einige Darsteller extra ein Katzen-Training.

Praktisch die gesamte Optik ist am Computer entstanden. Die digitalen Kulissen des alten London aus Katzenperspektive sind aber einigermaßen charmant und nett anzuschauen. Wichtig für Zuschauer in Österreich: In der deutschen Fassung sind nicht nur die wenigen Gespräche übersetzt, sondern auch die zum Teil sehr bekannten Lieder. Die deutschen Stimmen sind zwar solide, einen wirklich bleibenden Eindruck hinterlässt aber nur ein fulminantes „Erinnerung“ („Memory“) zum Finale hin.

Cats

Regie: Tom Hooper

Darsteller: Francesca Hayward, Jennifer Hudson, Taylor Swift, Idris Elba, James Corden, Rebel Wilson, Judi Dench, Ian McKellen

Start: aktuell im Kino