Streichercamp für große und kleine Musikanten

Kultur / 29.07.2020 • 10:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Streichercamp für große und kleine Musikanten
Jüngere musizieren mit Älteren, Laien mit Studierenden, mit oder ohne Noten. RADIX MUSIKWERKSTATT 2019

Die erste Bregenzerwälder Fiddle-School bringt musikbegeisterte Streicher aller Generationen zusammen.

Mellau Die Coronapandemie hat die Kulturlandschaft ordentlich auf den Kopf gestellt. An gemeinsames Musizieren war viele Monate nicht zu denken. Zahlreiche größere Sommer-Streichercamps und Musikwerkstätten, wie zum Beispiel die Radix Musikwerkstatt im Rahmen des Walserherbstes in St. Gerold, mussten aufgrund der Coronabestimmungen abgesagt werden. Musikerin und Volksliedforscherin Evelyn Fink-Mennel (48) hat daher, motiviert durch die anhaltende Nachfrage aus dem Streichersektor, gemeinsam mit der lokalen Musikschule und dem Kulturbüro Bregenzerwald die erste Bregenzerwälder Sommer-Fiddle-School ins Leben gerufen – coronagerecht, versteht sich. “In diesem Jahr musste vieles abgesagt werden, mit dieser Initiative wollen wir ein Zeichen setzen”, sagt die Initiatorin, die bereits mehrere Kinder-Fiddle-Klassen unterrichtet hat.

Im Rahmen eines dreitägigen Workshops treffen sich nun im Spätsommer musikbegeisterte Streicher aller Generationen sowie Anfänger und Fortgeschrittene zum gemeinsamen Musizieren. “Bei der Fiddle-School soll das freie und lustvolle Spiel in den Vordergrund rücken und die Freude am Instrument und dem Ensemblespiel vermittelt werden”, betont die Musikerin. Das Sommercamp steht unter dem Motto “Klassik trifft Volksmusik”. Dabei soll das Orchester- und Ensemblespiel mit und ohne Noten, sowie das gesellige, generationenübergreifende Miteinander im Mittelpunkt stehen. Begleitet werden die kleinen und großen Musikanten von einem kompetenten Referententeam. Mit Irma-Maria Troy ist auch eine ehemalige Schülerin der Musikschule Bregenzerwald vertreten. Im diesem Jahr bilden die Volksschule und der Gemeindesaal in Mellau das Zentrum des Geschehens. “Um die Veranstaltung coronagerecht durchführen zu können, ist die Teilnehmerzahl beschränkt”, erklärt Fink-Mennel.

Das Pilotprojekt, das durch einen Leader-Kleinprojektfördertopf finanziert wird, soll bei entsprechender Nachfrage auch in den kommenden Jahren veranstaltet werden. “Geplant ist ein jährlicher Wechsel des Austragungsorts innerhalb des Bregenzerwaldes.” Ein Abholkonzert am 29. August bildet den Abschluss der ersten Bregenzerwälder Sommer-Fiddle-School und soll gleichzeitig Lust auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr machen.

27. bis 29. August; 9 bis 17 Uhr, Verpflegungspauschale für drei Tage: 30 Euro; Volksschule/Dorfsaal Mellau; Anmeldung bis 20.8: www.kulturbuero.online/sommerfiddler

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.