Kunsthaus reagiert auf US-Wahlkampf

Kultur / 02.11.2020 • 21:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Video-Arbeit „Perfect Leader“ der US-amerikanischen Künstlerin Max Almy ist im Schaufenster beim Kunsthaus Bregenz zu sehen. kub
Die Video-Arbeit „Perfect Leader“ der US-amerikanischen Künstlerin Max Almy ist im Schaufenster beim Kunsthaus Bregenz zu sehen. kub

Etwas alt, aber noch treffend: Video „Perfect Leader“ läuft coronatauglich im Schaufenster.

Bregenz „Wir bedauern die Schließung, aber wir unterstützen die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus“, erklärt KUB-Direktor Thomas D. Trummer. Der Schweizer Künstler Peter Fischli, der dem Haus erneut ein internationales Renommee gesichert hat, sei bereits vom Lockdown in Österreich informiert worden und habe Verständnis für die vorzeitige Beendigung der Ausstellung mit seinen Arbeiten. Verlängert wird die Schau nach der geplanten Wiederöffnung im Dezember nicht, das KUB arbeitet bereits an der neuen Ausstellung mit Werken der österreichischen Künstler Jakob Lena Knebl und Ashley Hans Scheirl.

Im Schaufenster des Verwaltungstrakts wurde derweil die Videoarbeit „Perfect Leader“ von Max Almy installiert. Obwohl bereits 1983, in der Zeit der Wiederwahl von Ronald Reagan entstanden, sei sie, so Trummer, eine wunderbare Satire auf die Rolle der Medien im Wahlkampf. Zu sehen ist, wie ein Spin Doctor die mediale Wirkung eines Kandidaten überprüft und optimiert.

Manches ist durchaus treffend, nachdem zwar nicht die Showelemente des US-Wahlkampfes, sehr wohl aber die Meinungen von Spin Doctors seit Jahren auch hierzulande bei Wahlen bedeutend sind, wirkt Grundsätzliches in dieser Arbeit etwas antiquiert. In den USA wird wieder gewählt, das KUB will Aktualität beweisen, die Arbeit „Perfect Leader“ ist allerdings auch längst online zugänglich. VN-cd

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.