Weitere Verschärfungen im Kulturbereich

Kultur / 15.11.2020 • 18:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wien Die am Samstag verkündeten weiteren Anticorona-Maßnahmen der Bundesregierung bringen im Kulturbereich vor allem eine Verlängerung des bisheringen Veranstaltungsverbots für Theater, Opern- und Konzerthäuser sowie Kinos bis vorerst inklusive 6. Dezember. Im Vorarlberger Landestheater etwa wird das die Premiere des Familienstücks „Pünktchen und Anton“ betreffen, die für den 2. Dezember angesetzt war. Immerhin dürfen Proben laut dem Verordnungsentwurf unter Einhaltung von Sicherheitskonzepten weiter stattfinden, so dass Premieren bald nach der Wiederfreigabe von Veranstaltungen nachgeholt werden können. Durch die hinzugekommene Schließung der meisten Geschäfte müssen ab Dienstag zudem die bisher offen gehaltenen Galerien und Bibliotheken schließen. Die Museen und Kunsthallen bleiben weiterhin zu.

Für Gerhard Ruiss, Geschäftsführer der IG Autorinnen Autoren, ist nun „ein finanzielles und rechtliches Maßnahmenpaket zur kulturellen Wiederbelebung zwingend notwendig“. „Durch den neuerlichen vollständigen Lockdown ist es auch für die restlichen Wochen des heurigen Jahres mit jeder Planbarkeit von Kunst- und Kulturveranstaltungen vorbei“, so Ruiss in einer Aussendung.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.