Bedeutender Tänzer und Choreograf Ismael Ivo gestorben

Kultur / 09.04.2021 • 17:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wien Der brasilianische Choreograf und Mitbegründer des Wiener ImPulsTanz-Festivals, Ismael Ivo, ist tot. Er verstarb am Donnerstag im Alter von 66 Jahren in seiner Heimatstadt São Paulo an einer Covid-Infektion. Ivo ist 2019 mit dem Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet worden. Da hatte er schon eine der beeindruckendsten Tanzkarrieren der vergangenen Jahrzehnte hinter sich gebracht. Geboren 1955, studierte Ivo zunächst Sozialwissenschaft, Psychologie, Philosophie und Soziologie, ab 1976 absolvierte er parallel eine Tanzausbildung. 1983 folgte der Schritt aufs internationale Parkett, als Ivo eine Einladung nach New York ans Alvin Ailey‘s American Dance Center annahm. Im Laufe seiner Karriere als Tänzer und Choreograf arbeitete Ivo mit Größen wie Johann Kresnik, George Tabori oder Marcia Haydée.

In der Vermittlung und kuratorischen Gestaltung entdeckte Ivo seine zweite Leidenschaft. Die Internationalen Tanzwochen Wien entwickelten sich  zum heute renommierten ImPulsTanz, dem größten Tanzfestival Europas. Zudem war der Brasilianer Gastprofessor am Max-Reinhardt-Seminar. Eine Zeitlang leitete er den Tanzbereich im Nationaltheater in Weimar und die Sektion Tanz der Biennale Venedig.