Louvre enthüllt seine Schätze online

Kultur / 23.04.2021 • 19:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Paris Das sanfte Frauenporträt von Isabella d’Este ist fragil. Das Bildnis, das Leonardo da Vinci zwischen Dezember 1499 und März 1500 geschaffen hat, wird deshalb selten ausgestellt, und wenn, dann nur zu besonderen Events. So zuletzt in der großen Leonardo-Werkschau zum 500. Todestag des Malers, die kurz vor Ausbruch der Pandemie im März 2020 zu Ende ging. Seitdem ist die Profilzeichnung wieder in den Depots des Louvre verschwunden. Zugänglich ist das Bildnis seit Kurzem dennoch. Zusammen mit über 480.000 Werken hat der Louvre es online gestellt. Zum ersten Mal könne kostenlos auf alle vom Louvre aufbewahrten Werke zugegriffen werden, unabhängig davon, ob sie im Museum ausgestellt sind, ausgeliehen oder eingelagert, erklärte Jean- Luc Martinez anlässlich des Projekts, das unter „www.collections.louvre.fr“ zu sehen ist. Der Louvre hat 75 Prozent seiner Bestände zugänglich gemacht. Die restlichen sollen bis 2023 folgen. Der Kunstfundus ist nach Kategorien wie Malerei, Skulptur und Kunstobjekte unterteilt.