Der dritte Streich der begeisternden Camerata Musica Reno

Kultur / 14.04.2022 • 20:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Tobias Grabher tritt am 16., 17. und 18. April mit der Camerata Musica Reno auf.stiplovsek
Tobias Grabher tritt am 16., 17. und 18. April mit der Camerata Musica Reno auf.stiplovsek

Bregenz Vielseitige Musik von Paul Hindemith (1895-1963) ist im Rahmen des neuen Projektes der Camerata Musica Reno zu erwarten, erklärte der junge Dirigent Tobias Grabher jüngst in einem Gespräch mit den VN: “Neben der Kammermusik No. 1, wird der im Vergleich dazu zahmere ,Schwanendreher’ zu hören sein. Dazu gesellen sich noch die ,Drei Anekdoten für Radio’. Diese Gebrauchsmusik ist für die damals noch unsensible Aufnahmetechnik fast humoristisch überzeichnet und garantiert ein abwechslungsreiches Konzerterlebnis.” Solist ist der junge Vorarlberger Bratschist Fridolin Schöbi. Die Aufführungen finden am 16., 17. und 18. April (20 Uhr sowie 18 Uhr am Sonntag) im Theater Kosmos statt.

Hervorragendes junges Team

Die Camerata Musica Reno ist eines jener Projekte hervorragend ausgebildeter und fähiger junger Vorarlberger Künstlerinnen und Künstler, die das Theater Kosmos mit dem Überlassen des Podiums unterstützt. Strawinskys „Geschichte vom Soldaten“ und Strauss‘ „Der Bürger als Edelmann“, die zwei letzten Projekte, wurden vom Publikum bestens aufgenommen.

Noch bevor Hindemith von der NS-Diktatur als „entartet“ gebrandmarkt wurde, etablierte er in seinem Schaffen eine moderne Verarbeitung innerhalb der konventionellen Kompositionsgeschichte. Untermalt wird die musikalische Vorstellung Hindemiths mit Texten von ihm und seinen Zeitgenossen, rezitiert von Augustin Jagg.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.