Senkung der Mehrwertsteuer auf Bücher gefordert

Kultur / 22.04.2022 • 17:57 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz Der 23. April wurde 1995 von der UNESCO zum Welttag des Buches und des Urheberrechts erklärt. Grund zu feiern gibt es für den Buchhandel aktuell aber nicht. „Die steigenden Papierpreise sowie die hohen Energie- und Transportkosten werden zunehmend zum Problem für die heimischen Buchhändler:innen”, betont Rebekka von der Thannen, Obfrau der Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft. Die Entwicklung des heimischen Buchhandels sei schon vor den aktuell zu bewältigenden Krisen alarmierend gewesen, sagt von der Thannen. Es brauche dringend Unterstützungsmaßnahmen, wie etwa eine Senkung der Mehrwertsteuer auf Bücher. Die von der Bundesregierung zu Beginn der Krise eingerichtete Senkung von zehn auf fünf Prozent sei für die heimischen Betriebe essenziell. “Diese Maßnahme hätte beibehalten werden müssen”, sagt Rebekka von der Thannen.