Eine verrückte Reise durch das Multiversum

Kultur / 04.05.2022 • 17:26 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Doctor Strange (Benedict Cumberbatch) muss sich mit den Tücken des verrückten Multiversums herumschlagen. ap
Doctor Strange (Benedict Cumberbatch) muss sich mit den Tücken des verrückten Multiversums herumschlagen. ap

„Doctor Strange In The Multiverse Of Madness“ ist der bisher blutigste MCU-Film.

Action Sam Raimi schuf in den 80er-Jahren mit „Tanz der Teufel“ ein Kultphänomen und brachte in den 2000ern die erste „Spider-Man“-Trilogie ins Kino. Zuletzt trat er vorwiegend als Autor und Produzent in Erscheinung. Der gleichermaßen adäquat wie herrlich betitelte Film „Doctor Strange In The Multiverse Of Madness“ ist Raimis erste Regiearbeit fürs Kino seit fast einem Jahrzehnt. Und er hat sich ausgetobt. Doctor Strange (Benedict Cumberbatch) muss sich diesmal mit den Tücken des verrückten Multiversums rumschlagen. Das Konzept war im letzten Jahr schon Kern der Handlung von „Spider-Man: No Way Home“, in dem Strange auch mitmischte. Neben dem bekannten Universum gibt es noch unzählige andere, in denen die Dinge unterschiedlich verlaufen.

Strange reist jetzt selbst zwischen den Universen hin und her, um die junge America Chavez (Xochitl Gomez) vor einem vermeintlichen Dämon zu beschützen. America, die Strange im Traum erschien, hat die Kraft, sich nach Belieben im Multiversum zu bewegen. Tatsächlich war Stranges Traum eine Realität aus einem anderen Universum. Als America in New York von einem riesigen Oktopus verfolgt wird, kommt ihr Doctor Strange zur Hilfe. Tatsächlich stellt er bald fest, dass kein Dämon hinter dem Teenager her ist, sondern Wanda Maximoff alias Scarlett Witch (Elizabeth Olsen). Sie will Americas Kräfte rauben, um in einem anderen Universum ein anderes Leben als Mutter von zwei Söhnen zu führen.

Der blutigste MCU-Film

„Doctor Strange In The Multiverse Of Madness“ ist der 28. Film aus dem ständig wachsenden Marvel Cinematic Universe (MCU), dessen Handlung 2008 mit „Iron Man“ begann und seitdem in Filmen und Serien kontinuierlich fortgeschrieben wird. Wer mit dem MCU nicht vertraut ist, könnte sich verloren fühlen. Denn Raimis Films knüpft direkt an die Ereignisse der gelungenen TV-Serie „WandaVision“ und des jüngsten „Spider-Man“-Films an. Zudem ist er voller Anspielungen auf die „Avengers“-Filme und andere Marvel-Produktionen. Der Film ist der blutigste und brutalste MCU-Film bisher und entwickelt sich fast zu einem Horrorfilm – leider ohne wirklich spannend zu werden.

Scarlett Witch (Elizabeth Olsen) will Americas Kräfte rauben.
Scarlett Witch (Elizabeth Olsen) will Americas Kräfte rauben.

Doctor Strange In The Multiverse . . .

Regie Sam Raimi

Darsteller Benedict Cumberbatch, Chiwetel Ejiofor, Elizabeth Olsen, Benedict Wong, Rachel McAdams

Start 4. Mai