aus der kulturszene

Kultur / 09.05.2022 • 20:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Österreich setzt heuer auf zwei Teenager im Kampf um den ESC-Sieg. APA
Österreich setzt heuer auf zwei Teenager im Kampf um den ESC-Sieg. APA

Festival nach Covid-Pause ausverkauft

Kopenhagen Das Musikfestival im dänischen Roskilde ist bei seiner Rückkehr nach zwei Jahren mit coronabedingten Absagen restlos ausverkauft. Das allerletzte Ticket sei soeben verkauft worden, was bedeute, dass alle Tages- und vollständigen Festival-Karten verkauft worden seien, schrieben die Veranstalter am Montag auf Facebook. Wer kein Ticket erhalten habe, könne sich immer noch als Freiwilliger bewerben. Bei der nun immer noch ausstehenden 50. Ausgabe sollen unter anderen die britische Sängerin Dua Lipa und Post Malone aus den USA auftreten.

 

Österreich wackelt bei ESC-Wettquoten

Turin Heute, Dienstag, ist es soweit: Das österreichische Duo LUM!X feat. Pia Maria hat beim 66. Eurovision Song Contest in Turin die Chance, ein Finalticket zu lösen. Beim ersten Halbfinale gehen 17 Länder an den Start, darunter auch die Ukraine, die als Fixaufsteiger im Feld gilt. Jeweils zehn Länder aus beiden Halbfinalshows können aufsteigen. Momentan liegen die rot-weiß-roten Partymacher mit ihrem Song „Halo“ beim Vergleich von elf Wettbüros auf dem undankbaren Platz 11. Gerade beim Eurovision Song Contest sind die Prognosen im Vorfeld der beiden Semifinale für einen Aufstieg ins Finale meist überraschend präzise.

 

„Doctor Strange“ räumt ab

Los Angeles „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ hat das Publikum in Nordamerika in Scharen in die Kinos gelockt. Am Wochenende spielte der Film von Regisseur Sam Raimi 185 Mill. US-Dollar (rund 175 Mill. Euro) ein, was den elftbesten Kinostart jemals bedeutet. Damit überflügelte die „Doctor Strange“-Fortsetzung auch „The Batman“, der mit 134 Mill. Dollar den bisher stärksten Kinostart 2022 hingelegt hatte. Weltweit spielte das neue Marvel-Abenteuer bereits 450 Mill. Dollar ein.