„Triangle of Sadness“: Kotze und Klassenkampf

Kultur / 12.10.2022 • 16:57 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Charlbi Dean Kriek und Harris Dickinson spielen in der Satire die Hauptrollen.Neon
Charlbi Dean Kriek und Harris Dickinson spielen in der Satire die Hauptrollen.Neon

Ruben Östlund mixt Drama, Satire und Slapstick zu einer explosiven Melange.

Satire Carl (Harris Dickinson) ist ein Model. Sein Beruf ist es, gut auszusehen und wahlweise nett lächelnd oder arrogant schmollend in die Kamera zu schauen. Klar, dass auch seine Freundin aus der Model-Branche kommt. Yaya (Charlbi Dean) ist zudem eine erfolgreiche Influencerin mit mehreren Hunderttausend Followerinnen und Followern. Zu den Vorteilen des Influencerlebens gehört auch, immer mal wieder etwas geschenkt zu kriegen – beispielsweise eine Luxuskreuzfahrt. An Bord des Schiffes treffen die beiden auf zahlreiche exzentrische Gäste, eine motivierte Crew, der es verboten ist, Nein zu sagen, und einen Captain (Woody Harrelson), der sich lieber mit einer Flasche Schnaps in seine Kabine einschließt, als seine repräsentativen Pflichten wahrzunehmen. Doch fürs Captain‘s Dinner muss auch er sich aus seiner Höhle wagen.

„Triangle of Sadness“

Regie Ruben Östlund

Darsteller Harris Dickinson, Charlbi Dean Kriek, Dolly De Leon, Woody Harrelson, Iris Berben

Start 13. 10. 2022

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.