Die Pflege im Wandel der Zeit

Kultur / 08.11.2022 • 19:36 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die mittlerweile 90-jährige Anni Raid ist seit mehr als 35 Jahren aktiv in der Nachsorge für Herzpatienten tätig.Hanno Mackowitz
Die mittlerweile 90-jährige Anni Raid ist seit mehr als 35 Jahren aktiv in der Nachsorge für Herzpatienten tätig.Hanno Mackowitz

Museum des Wandels porträtiert das lange Arbeitsleben der Krankenschwester Anni Raid.

Feldkirch Um auf das Thema des Pflegenotstands in Österreich aufmerksam zu machen, steht die Pflege vom 10. November bis 10. Dezember im Mittelpunkt der dritten Ausstellung im Museum des Wandels. Anhand zweier Objekte und eines Video-Interviews porträtiert die Schaffarei im Foyer der AK Vorarlberg in Feldkirch Anni Raid.

Anni Raid wird 1932 als fünftes von acht Kindern in Krumbach geboren. Schon im Alter von 14 Jahren beschließt sie, im Pflegebereich zu arbeiten. Allerdings dauert es bis 1963, bis sie ihre Ausbildung zur Krankenschwester an der Krankenpflegeschule in Innsbruck antreten kann. In Vorarlberg gab es zu dieser Zeit noch keine Ausbildungsmöglichkeit. 1966 tritt sie ihren ersten Dienst auf der Internen Abteilung am Krankenhaus in Bregenz an. Was sie dort erwartet, schockiert die motivierte Pflegerin. In der veralteten und viel zu kleinen Einrichtung kann vieles nicht so ausgeübt werden, wie sie es in ihrer Ausbildung gelernt hat. Am schlimmsten ist für Anni Raid der Umgang mit den hochexplosiven Sauerstoffflaschen: „Die musste Josef, der einzige Krankenpfleger, der auch die Kranken in den Betten von einem Ort an den anderen schieben musste, ans Bett binden. Oft, wenn wir das Bett verschoben haben, hing dann die Flasche schräg am Bett – das war eine gefährliche Sache . . .“

Erst mit dem Umzug in das neue Spital in Bregenz im Jahr 1974 werden die Arbeitsbedingungen besser – und damit auch die Versorgung der Patientinnen und Patienten. Sauerstoff gibt es ab diesem Zeitpunkt in jedem Zimmer. Als eine Allergie ihren hart erarbeiteten Traumberuf als Krankenschwester bedroht, muss sie sich neu orientieren und baut am Krankenhaus in Bregenz die Remobilisierung von Herzinfarktpatientinnen und Herzinfarktpatienten mit auf. Heute ist Anni Raid 90 Jahre alt, leitet noch immer eine Herz-Turngruppe und möchte dies noch so lange wie möglich machen.

In den letzten 150 Jahren hat sich die Arbeitswelt stark verändert. Der Arbeitsalltag ist wesentlich schneller geworden, technische Errungenschaften haben viele Arbeitsschritte erleichtert, jedoch auch zahlreiche Berufe überflüssig gemacht. Das Museum des Wandels der Schaffarei zeigt, wie sich diese Veränderungen auf einzelne Menschen ausgewirkt haben. Zweimal im Jahr porträtiert es anhand zweier Objekte und eines Video-Interviews ein individuelles Arbeitsleben. Mit der Zeit werden diese Geschichten ein digitales Museum des Wandels bilden. vn-ama

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.