https://www.vol.at/birgit-minichmayr-und-caroline-peters-in-bludenz/7824550

Kultur / 01.01.2023 • 17:28 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Die österreichische Schriftstellerin Ingeborg Bachmann. APA
Die österreichische Schriftstellerin Ingeborg Bachmann. APA

Kongeniales Duo zu Gast bei Kultur.LEBEN.

Bludenz Mit Caroline Peters und Birgit Minichmayr hat es die Kultur.LEBEN Benefizreihe geschafft, gleich zwei große Theater- und Film-Schauspielstars zum Programmstart nach Vorarlberg zu bringen. Die Burgschauspielerinnen nehmen sich in ihrer Lesung am Samstag, 7. Jänner, um 19.30 Uhr in der Remise Bludenz der großen österreichischen Schriftstellerin Ingeborg Bachmann an.

Am 17. März 1971 erschien Ingeborg Bachmanns Roman „Malina“, das Prosadebüt der bis dahin für ihre Lyrik gefeierten Autorin. Erzählt wird aus der Perspektive eines namenlosen weiblichen Ich, die den aus Ungarn stammenden Mann Ivan liebt, aber mit dem Militärhistoriker Malina – ihrem anderen, männlichen Ich – in der Wiener Ungargasse lebt. Bachmann schrieb „Malina“ in Rom, doch der Handlungsort ist Wien. “Wenn er nicht gleich etwas sagt, ist es Mord!” Die Ich-Erzählerin in Ingeborg Bachmanns Roman wartet vergebens auf ein paar Worte und so legt sie ihr Gesicht auf die Herdplatte, “um Feuer zu bekommen für eine letzte, eine allerletzte Zigarette”.

Liebesgeschichte aus „Malina“

Zwei Jahre nach Erscheinen ihres einzigen fertiggestellten Romans, 1973, ist die Autorin in Rom durch einen Brandunfall zu Tode gekommen, dessen nähere Umstände nie wirklich geklärt werden konnten. Die berühmten Schauspielerinnen lesen aus „Die Geheimnisse der Prinzessin von Kagran“, einer Liebesgeschichte aus „Malina“ .

Birgit Minichmayr wurde am 3. April 1977 in Linz in Oberösterreich geboren. Nach der Matura absolvierte sie eine Ausbildung am renommierten Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Direkt im Anschluss erhielt sie ein Engagement am Wiener Burgtheater. Im April 2004 war sie in Frank Castorfs “Gier nach Gold” auf den Ruhrfestspielen in Recklinghausen zu sehen, einer Co-Produktion mit der Volksbühne Berlin, zu der Minichmayr seit 2004 als festes Ensemblemitglied gehörte.

2007 kehrte sie ans Burgtheater zurück, bevor sie 2011 ans Münchner Residenztheater ging. Die vielfach ausgezeichnete Schauspielerin, u. a. mit dem Ulrich-Wildgruber-Preis und dem Nestroy-Theaterpreis, spielte in zahlreichen TV- und Kinofilmen wie “Der Knochenmann”, “Alle anderen” oder “Schachnovelle” und ist seit der Spielzeit 2019/20 wieder festes Ensemblemitglied am Burgtheater Wien. Einen Abstecher ins Musikbusiness machte sie 2008 als sie gemeinsam mit “Die Toten Hosen”-Frontmann Campino die Ballade “Auflösen” aufnahm. Caroline Peters studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Saarbrücken. Bereits während ihres letzten Studienjahres wurde sie von Andrea Breth an die Berliner Schaubühne engagiert. Es folgten Engagements an allen wichtigen deutschsprachigen Bühnen, an den Schauspielhäusern Hamburg, Köln und Zürich sowie an der Volksbühne Berlin. Seit 2004 spielt sie am Burgtheater in Wien. Die Hauptrolle der ‚Sophie Haas‘ in der Kultserie ‚Mord mit Aussicht‘ brachte sie einem breiten Publikum nahe. Die Schauspielerin ist eine Meisterin des Timings. Mühelos wechselt sie von einfühlsamen Betrachtungen zu furiosen Auftritten. Ihre temporeichen, präsenten und klugen Abbilder menschlicher Motive machen sie zu einer gefragten Schauspielerin für Film und Theater und wurden vielfach ausgezeichnet.

Schauspielerin des Jahres

2020 spielte sie die Buhlschaft bei den Salzburger Festspielen. Von der Fachzeitschrift „Theater heute“ wurde sie als ‚Schauspielerin des Jahres 2016‘ und ‚Schauspielerin des Jahres 2018‘ ausgezeichnet. Ebenfalls 2018 erhielt sie für ihre herausragende Leistung den renommierten Nestroy-Preis, mit dem sie 2020 ein zweites Mal geehrt wurde.

Wie alle Künstler verzichten auch Birgit Minichmayr und Caroline Peters auf ihre Gage. Mit dem Erlös der Veranstaltung wird ein Projekt der Caritas Vorarlberg zugunsten von Aidswaisen in Äthiopien unterstützt. Die Kinder erhalten ein Zuhause und einen Zugang zu Bildung, der ihnen ein besseres Leben ermöglicht. VN-ama

Birgit Minichmayr und Caroline Peters gastieren am 7. Jänner in der Bludenzer Remise. Thomas Dashuber / Rafaela Pröll
Birgit Minichmayr und Caroline Peters gastieren am 7. Jänner in der Bludenzer Remise. Thomas Dashuber / Rafaela Pröll

Lesung aus Ingeborg Bachmanns „Die Geheimnisse der Prinzessin von Kagran“, 7. Jänner, 19.30 Uhr, Remise Bludenz. Karten:
LändleTICKET und an der Abendkasse

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.