5G-Netz-Wahnsinn

Leserbriefe / 05.12.2019 • 19:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Man liest und hört immer wieder, dass für dieses Netz im Abstand von 100m Sender errichtet werden müssen. Je höher die gewählte Sendefrequenz, desto höher ist die mögliche Datenübertragungsrate, die möglich Senderentfernung nimmt aber ab. 100 m Abstand bedeutet die maximale Übertragungsrate, nach Testberichten (siehe Internet) bricht die Übertragung bei ca. 400 m zusammen. Bei einem Abstand von 100 m benötigt man also 100, bei einem Abstand von 250 m 25 Sender pro km2 usw. Nimmt man an, dass ungefähr das halbe Land Vorarlberg (ca. 1300km2) mit Sendern versehen wird, dann benötigt man bei 100 m Abstand 130.000, bei 250m 32.500 Sender. Nimmt man an, dass ungefähr ein Drittel Österreichs (ca. 28.000 km2) versorgt wird, dann ergeben sich bei 100 m Abstand 2,8 Millionen, bei 250 m Abstand 700.000 Sender. Sieht man diese Zahlen, dann müsste dieser Wahnsinn sofort verboten werden! Das wird aber sicher nicht geschehen, da schon gewaltige Lizenzgebühren gezahlt wurden. Dass der Ausbau zuerst nur in Ballungszentren erfolgen soll, ist ein schwacher Trost, die gesundheitlichen Folgen sind noch heftig umstritten, sie sind aber garantiert negativ.

DI Dr. Bernd Oesterle,

Hard