Volksabstimmung ist auch Volkswunsch

Leserbriefe / 13.12.2019 • 18:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Es darf doch wohl nicht wahr sein, dass ein angeblicher „Formalfehler“ die klare Meinung von über 56 Prozent der Ludescher Bevölkerung juristisch nun wieder zu Fall bringen soll. Dies noch dazu hier, wo doch Gemeinde, Land und die Firma Rauch das ausgezählte Ergebnis offiziell und vor laufender Kamera anerkannt haben. Logischerweise, da laut Verfassung unser Recht ja bekanntlich „vom Volk ausgeht“. Folglich können es ausschließlich „geschäftliche Interessen“ sein, die diesen klaren Volkswillen nun auf juristischem Wege abwenden wollen. Ich kann zwar den Ärger verkaufswilliger Grundbesitzer über den entgangenen Verkaufserlös verstehen, doch müsste ein demokratisches Ausdrucksmittel in unserem Rechtsstaat einfach von allen Bürger(inne)n anerkannt werden. Und übrigens ist Grünland zu besitzen und es eventuell an Nachkommen weitergeben zu können in unserem kleinen Ländle mit nur mehr sehr begrenzten Grünflächen inzwischen ein sehr schätzenswertes Privileg. Mir ist vollkommen bewusst, dass mich als „Nicht-Ludescher“ diese Sache eigentlich nichts angeht, aber als Vater einer Großfamilie geht es mir schon seit Jahrzehnten einfach generell um die Erhaltung unserer Lebensgrundlagen Erde, Luft und Wasser und dies speziell in ihrer derzeitigen weltweiten Gefährdungslage. Inzwischen haben dankenswerterweise viele Menschen erkannt, dass es für unser Überleben noch Wichtigeres gibt als das Versprechen von Arbeitsplätzen oder sonstiger Gemeindezuwendungen.

Egon Troy, Fußach