Warum Mag.

Leserbriefe / 17.12.2019 • 18:56 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Dr. Rudolf Öller mir 24,99 Euro schuldet

In seiner Kolumne „Scheinwerfer“ hat Mag. Dr. Öller jüngst ein Buch des deutschen Physikers Ganteför empfohlen, das „gelassen über den aktuellen Klimazustand“ informiere und eventuell praktikable Lösungsmöglichkeiten aufzeige. Begeistert habe ich mir das Buch besorgt, und zwar für 24,99 Euro. Ganteför erklärt, dass die Erderwärmung entgegen den wissenschaftlichen Vorhersagen eine mehrjährige Pause eingelegt habe.

Daraus leitet er ab, dass die Vorhersagemodelle ungenau waren und die negativen Folgen des Klimawandels tatsächlich erst in etwa 50 Jahren spürbar werden. „Aktuell“ sind diese Informationen aber nicht: Die Annahme einer „Erderwärmungs-Pause“ ist wissenschaftlich längst widerlegt. Die Vorhersagemodelle waren nämlich sehr wohl zutreffend. Zudem hält der Sonderbericht des Klimarates von 2019 fest, dass die nächsten zehn Jahre entscheiden, ob das 1,5-Grad-Ziel erreicht wird; von 50 Jahren steht da (leider) nichts. Ganteförs „Lösung“ für die Klimaproblematik besteht einerseits darin, statt auf erneuerbare Energie auf Kernfusion und schnelle Brüter zu setzen, andererseits darin, Geo-Engineering zu betreiben (also die Umwelt mit künstlichen Mitteln abzukühlen, was mit schwer kalkulierbaren Risiken verbunden ist). Beide Vorschläge sind starker Tobak und wenig geeignet, meine Gelassenheit anzuheben. Ich beabsichtige nicht, die 24,99 Euro einzuklagen. Mein Vorschlag wäre folgender: Wir vergessen die Geschichte mit der Buchempfehlung, und dafür unterschreibt Mag. Dr. Öller das (wahrlich) aktuell laufende Klimavolksbegehren.

Manfred Melchhammer, Feldkirch