Die Wiedergänger

Leserbriefe / 19.12.2019 • 19:09 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Herr Öller brandmarkt in seiner Kolumne „grausige Wiedergänger“ gegen die Freiheit der Wissenschaft. Als Beispiele benennt er mit Galilei und Darwin Fälle kirchlicher Unterdrückung sowie mit Stalinismus und Nationalsozialismus Beispiele politischer Repression. Als aktuelle Ausprägung der Unterdrückung freier Meinungsäußerung sieht er ein Beispiel aus München, wo eine Konferenz von EIKE (Europäisches Institut für Klima und Energie) aufgrund von Protesten vom veranstaltenden Hotel storniert wurde. Ich frage Sie, Herr Öller: Stellen Sie allen Ernstes Umweltaktivisten und Abermillionen besorgter Menschen auf eine Ebene mit den genannten Herrschafts- und Unterdrückungssystemen? Sind solche Menschen die „grausigen Wiedergänger“ von heute, wenn sie aus Sorge um ihre und unsere Zukunft aktiv werden? Ist Ihnen bekannt, dass EIKE eine höchst dubiose Organisation nach dem Muster US-amerikanischer Vorbilder ist, deren Zweck darin besteht, durch Verbreitung pseudowissenschaftlicher Desinformation Verwirrung zu stiften und unter anderem von Petrodollar-finanzierten „Klimaleugner“-Lobby-
isten aus den USA unterstützt wird? Hier fängt es für mich an, richtig „grauslig“ zu werden – und nicht bei den Klima-Aktivisten! Galilei und Darwin müssten sich im Grab umdrehen, würden derartige „Wissenschaftler“ als ihre legitimen Nachfolger gelten! Ich bin überzeugt, sie würden sich eher den protestierenden Menschen anschließen und wüssten damit auch die weltweite Klimawissenschaft hinter sich.

Wilfried Heinzle,

Satteins