Brot statt Böller

Leserbriefe / 30.12.2019 • 18:04 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wiederum nähern wir uns dem Jahreswechsel. Das alte Jahr nimmt seinen Hut und geht. Das neue Jahr wird mit großem Hallo begrüßt, obwohl man noch gar nicht weiß, was es bringen wird. Zigtausende Euro werden wieder in den Nachthimmel geknallt. Schon Tage vorher geht die Knallerei los. In der Silvesternacht ist die Luft schwefelgeschwängert. Einerseits predigt man ständig vom Klimaschutz, andererseits vom CO2-Ausstoß. Gegen ein schönes Feuerwerk hat niemand etwas. Es kommen schlimme Tage für Hund und Katz und die anderen Tiere, wenn dann tagelang zwischen den Wohnanlagen herumgeballert wird. Ich würde diese sinnlose Herumknallerei gänzlich verbieten und das Geld, das da verpulvert wird, karitativen Zwecken zukommen lassen. Denn auf dieser Welt leben Menschen, die sich keine Scheibe Brot leisten können. In diesem Sinne wünsche ich allen eine gute Zeit und kommen Sie gut hinüber ins Jahr 2020. „Glück auf!“

Ernst Krimbacher, Bludenz