Politiker oder
Schwerverbrecher?

Leserbriefe / 19.01.2020 • 18:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Der Klimawandel und die mit ihm verbundenen Naturkatastrophen werden wohl nicht mehr abwendbar sein. Michael Kretschmer von der deutschen Schwesterpartei der ÖVP, sächsischer Ministerpräsident, beweist einmal mehr, dass Konservative als Umweltschützer nicht glaubwürdig sind. Es wird sich durch das Abschmelzen der Polkappen nicht nur das Wetter ändern, sondern auch die Tektonik, sodass es Erdbeben und Vulkanausbrüche auch dort geben wird, wo seit Jahrtausenden nichts passiert ist. Durchaus sind eine Reihe von Atomkraftwerken davon betroffen. Die Fukoschima-Katastrophe wird sich also allerorts wiederholen können. Den auf Wachstum und Profit ihrer Amigos fixierten politischen Parteien aber scheint das Schicksal der Menschen vollkommen egal zu sein. Selbst würde man sich schon irgendwo auf ein Ferien- und Steuerparadies retten können, wenn es so weit ist. Wo man sich aber mit Vorsatz einer sicheren umweltfreundlichen Technologie und einer sauberen Lebensweise verschließt, also echt konservativ bleibt, stelle ich mir tatsächlich die Frage aus der Überschrift.

Thomas Amann, Bregenz