Kritik an Korruptionsstaatsanwaltschaft

Leserbriefe / 11.02.2020 • 18:04 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Sebastian Kurz hat in seiner Funktion als Bundeskanzler sich eine Ungeheuerlichkeit geleistet. Er hat die Korruptionsstaatsanwaltschaft angegriffen und ihnen vorgeworfen, die ÖVP juristisch zu bekämpfen. Ein ungeheuerlicher Vorwurf. Tatsache ist, dass es die Aufgabe der Korruptionsstaatsanwaltschaft ist, Korruption und Missbrauch zu bekämpfen. Dies ist unabhängig und wenn ein Türkiser darin verwickelt ist, muss das in aller Deutlichkeit verfolgt werden. Dass ein Bundeskanzler solche Worte fallen lässt, lässt Arges befürchten.

Andreas Hager, Wolfurt