Denn sie wissen nicht, was sie tun

Leserbriefe / 19.03.2021 • 21:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Diese Aussage möchte ich jenen schreiben, die Sonntag für Sonntag nun auf die Straße gehen, um zu demonstrieren und damit die Coronapandemie leugnen möchten, sowie mehr Demokratie und Freiheit fordern. Nun jene, die die Coronapandemie leugnen möchten, sollten den VN-Bericht vom 10. März von Dr. Stribersky jun. aus der Intensivstation in Hohenems lesen und sie würden von ihrer Meinung vermutlich geheilt sein. Sie sollten nachdenken, ob wirklich die Wissenschaft und Forschung sowie die Politik auf der ganzen Welt auf dem „Holzweg sind. Jetzt, wo sich Vorarlbergs Wirtschaft und Kultur mit ihren Zulieferbetrieben sich langsam u. hoffentlich nachhaltig etwas erholen können, sind solche Demos als Fahrlässigkeit einzustufen. Es geht nämlich um viele Arbeitsplätze. Weiters, wo gibt es mehr Freiheit, auch wenn sie zurzeit eingeschränkt ist, als in Österreich und wo gibt es mehr Demokratie, wenn Demonstranten von Polizei begleitet werden, ohne dass die Verursacher zur Kassa gebeten werden und so die Steuerzahler zusätzlich belasten. Es ist auch beschämend, wenn durch solche Demos den Rechtradikalen noch eine Plattform gegeben wird. Wer vor solchen Entwicklungen die Augen verschließt, wird blind für unsere Zukunft.

Josef Gantner, Bludenz