Weiße Folter

Leserbriefe / 03.01.2022 • 18:14 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wird auch psychische Folter genannt. Dabei handelt es sich um Techniken der Nötigung, des Zwangs und Wahrnehmungsprogrammierung, um das Denken und den Willen der Menschen zu zerstören. Der amerikanische Militärpsychologe Albert Biderman hat 1956 Methoden zusammengefasst, um den menschlichen Willen zu zerbrechen und den Menschen auf Gehorsam zu programmieren. Bidermans Diagramm des Zwangs: 1. Isolation von Menschen. 2. Monopolisierung der Wahrnehmung. 3. Erniedrigung und Entwürdigung. 4. Erschöpfung und Schwächung. 5. Androhen von negativen Folgen, Strafen und Gewalt bei Nichteinhaltung von Regeln. 6. Gelegentliche Zugeständnisse und Lockerungen. 7. Omnipotenz demonstrieren. Ein Schelm, der Ähnlichkeiten sowie Parallelen in der bisherigen und aktuellen Corona-Politik erkennen und einordnen kann.

Hubert Nägele, Feldkirch

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.