Umdenken oder

Leserbriefe / 04.02.2022 • 16:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

abtreten

Ich habe heute Morgen über die österreichischen Medien vernommen, dass der verantwortliche AMS-Chef Johannes Kopf ein Befürworter der kompletten Streichung von Arbeitslosengeldern von ungeimpften Arbeitssuchenden ist. Das ist ein absolutes No-Go. Die Impfung gegen Covid19 mit der Auszahlung des Arbeitslosengeldes zu verknüpfen, ist weder sozial vertretbar noch gerechtfertigt. Dies nur anzudenken ist verwerflich, weil rechtlich gar nicht möglich. Das Arbeitslosengeld ist ein durch die Arbeitslosenversicherung gewährleisteter Anspruch, der jedem Arbeitnehmenden zusteht, zumal die dafür erforderlichen Beiträge auch von ihnen einbezahlt werden. Diese angedachte Form der Strafe für ungeimpfte Personen macht auf jeden einzelnen arbeitslosen Menschen gehörigen Druck und treibt Arbeitslose bewusst auf die Straße und stellt die demokratisch verankerte Meinungsfreiheit infrage. Ist das wirklich das, was die österreichische Regierung möchte? Ich möchte das nicht. Falls der Bundesrat dieses Gesetz ebenfalls durchwinkt, bleibt nur der Herr Bundespräsident, der diesen Wahnsinn verhindern kann. Herr BP, handeln Sie und nehmen Sie Ihre Verantwortung wahr!

Norbert Loacker, Götzis