ceterum censeo

Leserbriefe / 04.04.2022 • 21:13 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

In seiner jüngsten Glosse hat Walter Fink wieder einmal moniert, dass der zweite Vorname von Felder nicht Michl, sondern korrekt Michael lautet. Dies ist nach dem Taufregister zweifellos richtig, und man könnte höchstens einwenden, dass Felder von seinen Zeitgenossen sicher nicht Michael, sondern eher Michl genannt worden ist. Wie es scheint, hat Bregenz überhaupt einige Schwierigkeiten mit Straßennamen für Künstler; so lautet der richtige Name eines früher hier lebenden Malers Herbert Reyl-Hanisch von Greifenthal, sodass die Verbindung zwischen Maurach- und Talbachgasse wohl eher Reyl-Hanischgasse und nicht Herbert Reylgasse lauten müsste. Von der hiesigen Scheffelstraße zweigt eine nur wenige Meter verlaufende Sackgasse ab, die zu einigen unterirdischen Autoabstellplätzen führt und die als Angelika Kauffmannstraße bezeichnet wird. Man ist versucht, mit Cicero zu fragen: quousque tandem abutere … oder, wie lange denn noch wird die Landeshauptstadt unsere große Malerin mit einer prosaischen Garagenzufahrt ehren.

Dipl. Vw. Helmut Arnold, Bregenz

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.