Waffenstillstand

Leserbriefe / 02.05.2022 • 18:37 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Seit der Krim-Krise haben es die Russen und die Ukrainer in den letzten Jahren nicht geschafft, auf dem Verhandlungsweg eine für beide Seiten akzeptable Lösung zu finden. Sturheit und Kurzsichtigkeit haben es verhindert. Entstanden ist eine für alle Seiten katastrophale Situation mit Zehntausenden von Toten, Millionen von Flüchtlingen und unsagbarem menschlichen Leid. Wir leben im Jahr 2022 und haben es als Menschheit nicht geschafft, so ein Unheil verhindern zu können. Anstatt immer noch mehr Waffen auf das Schlachtfeld zu bringen, sollte unter der Leitung der UNO ein sofortiger Waffenstillstand angeordnet werden und die Russen und Ukrainer an den Verhandlungstisch gebracht werden. Es muss so lange verhandelt werden, bis ein Friedensvertrag unterzeichnet werden kann. Es gibt keine Alternative dazu – ansonsten „stolpern“ wir alle wirklich noch in ein Totalversagen der internationalen Diplomatie bis zum Dritten Weltkrieg.

Robert Hofer,

Bregenz