Sind die Umfragen schlecht, kommt der Weihnachtsmann im Juni!?

Leserbriefe / 30.06.2022 • 17:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Es gibt nur zwei Szenarien in Österreich, wo plötzlich, aber durchaus vorherzusehen Geschenke verteilt werden, entweder vor einer Wahl oder eben wenn die aktuelle Beliebtheit der aktuellen Bundesregierung im Keller ist – hier ist offensichtlich Fall 2 eingetreten. Das hat weder mit zielsicher noch mit ehrlich oder schon gar nichts mit dem schon fast biblischen „redlich“ zu tun, das nennt sich im weitesten Sinne eigentlich mutmaßlich „Stimmenkauf“!

Und weil jede Stimme jetzt plötzlich wichtig ist, wird einfach an alle verteilt, bis die Wände wackeln, egal welcher sozialen Schicht man angehört. Wenn jetzt kein Wunder geschieht, oder sich alles von selbst finanziert, werden hier nachfolgende Generationen schwer belastet die nichts dafürkönnen. Diese jetzt Unbeteiligten werden dann aber mit Sicherheit was anderes wählen und die Zeche bezahlen müssen, also auch später kein wirklicher Gewinn, oder!? Oft wäre ein öfters hinweisen, wer der Staat eigentlich ist und dass sich der Bürger seine Zuckerl höchst selbst bezahlt, sehr hilfreich. Die Wiederherstellung von Akzeptanz und Vertrauen geht anders und wenn’s nachhaltig sein soll dauert es auch etwas länger.

Tobias Josef Kieber, Schruns