Architektonische
Abscheulichkeit

Leserbriefe / 11.11.2022 • 17:50 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Das Gemeindezentrum in Lech, unmittelbar neben der historischen Kirche, ist geradezu ein Sakrileg, ja eine architektonische Abscheulichkeit erster Ordnung. Gerade dieser weltbekannte Skiort hätte eine erstklassige architektonische Gestaltung erfordert, die dem Orts- und Landschaftsbild gerecht geworden wäre. Es gibt weltweit unzählige Skiorte in ähnlicher Lage, die beispielgebend gewesen wären. Selbst beim „baulichen Unterbruch“ wäre es noch möglich gewesen, diese „Klotzerei“ abzumildern und der gestalterischen Verpflichtung noch einigermaßen gerecht zu werden. Es ist unfassbar, dass hier die zuständigen Behörden, die sonst um jede Skikanone raufen, seelenruhig zugesehen haben, wie ein gewachsenes Ortsbild in exzellenter Gebirgslage mit einem Schlag auf ewig zerstört wird!

Ing. Gerhard Miltner, Bregenz

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.