Auch Tiere lieben Streicheleinheiten!

Leserbriefe / 18.11.2022 • 17:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Ich habe über 50 Jahre Freude an Kleintieren, im speziellen Fall mit Kaninchen und Geflügel und bin mir ganz sicher, auch Tiere lieben Streicheleinheiten. Wir können immer wieder beobachten, dass unsere Kleintiere geradezu den sozialen Kontakt zu uns Menschen suchen, auf uns zukommen und auf Streicheleinheiten warten. Kaninchen halten ihren Kopf beim Füttern still, um gestreichelt zu werden und unsere gefiederten Kleintiere, zu denen natürlich auch die Gänse gehören, suchen den direkten Kontakt durch ihr „Geschnatter“ zu uns Menschen. Ich kann es daher ganz und gar nicht nachvollziehen, dass eine Gans beim traditionellen Martinimarkt in Dornbirn durch einige Streicheleinheiten, vielleicht zu Schaden gekommen ist. Gerade als Verbandspräsident der Vorarlberger Kleintierzüchter ist für mich und unseren Verband der Tierschutz ein sehr wichtiges Thema! Es sollte bei uns im „Ländle“ doch noch möglich sein, dass unsere Kinder und Enkelkinder einen Hahn krähen, oder eine Gans schnattern hören, sie spüren können, wie sich ein Kaninchenfell und das Gefieder einer Henne anfühlt, solche Werte des Lebens dürfen nicht verlorengehen. Es wäre sehr schön, wenn es uns gemeinsam, ich meine damit Behörde, Tierschützer und Kleintierzüchter, gelingt auch in Zukunft Freude an unseren Tieren bzw. Kleintieren zu haben.

Reinhard Seeber, Feldkirch

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.