Fakten zum

Leserbriefe / 01.12.2022 • 18:04 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bahnausbau

Der Leserbrief vom 28.11.2022 „Bahnausbau Bregenz!“ von Herrn Oswald Klettl bedarf folgender Richtigstellungen. Sowohl an den südlichen Zulaufstrecken (Gotthard-Ceneri-Chiasso- und Gotthard-Luino-Linie) als auch an der viergleisig auszubauenden, 190 km langen Strecke Karlsruhe-Basel als Zulauf für Gotthard- und Lötschbergtunnel wird schon seit Jahren intensiv gebaut bzw. sind erste Teile schon fertiggestellt (Quelle: Schweizer Bundesamt für Verkehr, Faktenblatt Dezember 2021). Derartige Bahnprojekte sind volkswirtschaftlich zu bewerten; in Zeiten der Klimaerwärmung umso mehr. Ansonsten müssten wir viele Bahn- und Buslinien sofort schließen, da sie sich betriebswirtschaftlich nie rechnen. Die EU hatte die Bahnstrecke Lyon-Genf-Zürich-Bregenz-München als Teil des Transeuropäischen Eisenbahnnetzes (TEN) vorgesehen, doch ist dies offenbar am Veto der Schweiz gescheitert (andere Eisenbahnregelwerke). Die Strecke hat dennoch ihre Bedeutung. Bis 2022 haben ÖBB, Bund und Land Vorarlberg den Bahnausbaubedarf nach Deutschland in Abrede gestellt. Dieser ist nun auf Basis einer ÖBB-Studie amtlich. Jetzt geht es um das Wie: ober- oder unterirdisch. Der Diskurs um die Bahntrasse nach Norden ist somit kein PR-Gag des Bregenzer Bürgermeisters. Und richtig, dass der Wolfurter Bürgermeister mitmacht, denn der Lkw-Verkehr durch den Pfänder beträgt schon 50 % des Lkw-Verkehrs über den Brenner, und eine gute internationale Bahnmobilität nützt ganz Vorarlberg.

DI Christof Skala, Bregenz

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.